"EIN MEHRWERT FÜR DIE GANZE REGION"

MdL Max Gibis informiert sich zur neuen Sesslebahn am Geisskopf

19.07.2021
MdL Max Gibis (2.v.r) wird zusammen mit Bürgermeister Walter Nirschl (r.) und seinem Stellvertreter Helmut Plenk (l.) von Dominik Freiherr von Poschinger-Bray über die neue 6er-Sesselbahn informiert
MdL Max Gibis (2.v.r) wird zusammen mit Bürgermeister Walter Nirschl (r.) und seinem Stellvertreter Helmut Plenk (l.) von Dominik Freiherr von Poschinger-Bray über die neue 6er-Sesselbahn informiert

Mit dem Beginn der Sommersaison kann am Geisskopf endlich aufgeatmet werden, denn der Betrieb der neuen 6-er Sesselbahn ist nun angelaufen, nachdem die bereits fertig gestellte Sesselbahn im Winter aufgrund der Corona-Pandemie nicht eine einzige Fahrt machen konnte. Der Landtagsabgeordnete Max Gibis nahm dies zum Anlass, sich vor Ort bei Dominik Freiherr von Poschinger Bray zusammen mit Bürgermeister Walter Nirschl und seinem Stellvertreter Helmut Plenk über die neue Anlage zu informieren.

„Wir sind mit einem blauen Auge über den Winter und die Zeit des Lockdowns in Folge der Corona-Pandemie gekommen und sind alle einfach nur froh, dass wir endlich loslegen durften“, konnte Dominik Freiherr von Poschinger-Bray gleich zu Beginn berichten. „Und der Start in die Bike-Saison lief besser als erwartet. Wir können nun ein Vielfaches der früheren Kapazität anbieten und dennoch bildeten sich an manchen Tagen Schlangen vor der Sesselbahn.“ Wirklich lange warten musste aber von den Downhill-Freunden am Geisskopf niemand, denn die neue 6er-Sesselbahn kann bei voller Leistung über 1.000 Personen in der Stunde nach oben transportieren. „Dabei variiert die Transportzeit je nach Geschwindigkeit, die wir je nach Personenaufkommen anpassen, zwischen 4,5 und 6 Minuten.“ MdL Max Gibis und auch Bürgermeister Walter Nirschl und 2. Bürgermeister Helmut Plenk zeigten sich hoch erfreut, dass der Betrieb endlich angelaufen ist und gleich einen Bilderbuchstart hingelegt hat.


„Insgesamt 8,6 Mio. Euro haben wir im Zuge des Neubaus der modernen 6er-Sesselbahn investiert. Dies beinhaltet auch den Abbau der alten Liftanlagen sowie Erd- und Waldarbeiten“, schildert Dominik Freiherr von Poschinger Bray. „Da wir mit ganzer Überzeugung an den Standort Geisskopf glauben, wollen wir auch weiterhin hier investieren und nach und nach das Umfeld umgestalten und modernisieren. So werden wir im Bereich der Gastronomie investieren und zusätzliche Bike-Trails anlegen.“ Die Besucherzahlen belegen mittlerweile, dass sich der Geisskopf im Bereich „Bike“ bereits überregional einen Namen gemacht hat. „Die Gäste kommen von überall her und wir müssen uns beständig weiterentwickeln, um das Angebot für diese Interessenten auf hohem Niveau zu halten“, so von Poschinger-Bray. Das mittelfristige Ziel muss es sein, mit dem Sommergeschäft das wirtschaftliche Standbein zu haben und weniger vom unsicheren Wintergeschäft abhängig zu sein.“

In die gleiche Kerbe schlug auch MdL Max Gibis. „Es ist ein Paradebeispiel dafür, wie Fördergeldern für den Bau von Liftanlagen gerechtfertigt werden können, weil es eben eine Winternutzung und eine Sommernutzung für die Anlagen gibt. Das muss in Zukunft der Weg für alle entsprechenden Liftanlagen sein“, so Gibis. „Generell freuen mich die Investitionen in Bischofsmais, weil ein Mehrwert für die ganze Region generiert wird. Jede Kommune kann ihren Anteil beitragen, unsere Heimat als Ganzes attraktiver zu machen, dabei können die Beiträge völlig unterschiedlich sein.“

Bürgermeister Walter Nirschl und sein Stellvertreter Helmut Plenk stimmten dem zu und betonten einmal mehr, dass die gesamte Gemeinde hinter dem Projekt am Geisskopf steht. „Wir alle wissen, dass dieses Projekt enorme Wertschöpfung generieren kann und damit den Standort Bischofsmais und auch die Region attraktiver werden“, so Walter Nirschl. „Wir werden auch als Gemeinde in die Infrastruktur rund um den Geisskopf investieren, um den Standort weiter aufzuwerten. So haben wir auch bereits die Förderzusage für ein Mountainbike-Trail-Projekt für E-Bikes erhalten, das wir in unmittelbarere Nähe zum Geisskopf umsetzen wollen.“ Dominik Freiherr von Poschinger-Bray bedankte sich zum Abschluss noch bei der Gemeinde für die Unterstützung sowie bei MdL Max Gibis stellvertretend für den Freistaat für die Fördermittel, die mit entscheidend für die Umsetzung des Projekts waren. „Wir sehen noch großes Entwicklungspotential auf dem Geisskopf und freuen uns auch in Zukunft auf die unkomplizierte Zusammenarbeit mit den Entscheidungsträger vor Ort.“