LANDRÄTIN RITA RÖHRL IM AUSTAUSCH MIT MDL MAX GIBIS

Bahnlinie Viechtach-Gotteszell und LEADER-Management auf der Agenda

30.07.2020
Landrätin Rita Röhrl (r.) in regem Austausch mit dem Abgeordneten Max Gibis (l.)
Landrätin Rita Röhrl (r.) in regem Austausch mit dem Abgeordneten Max Gibis (l.)

Der Landtagsabgeordnete Max Gibis und die Regener Landrätin Rita Röhrl haben sich zu einem Austausch getroffen und verschiedenste Themen und Bürgeranliegen besprochen, um gemeinsame Lösungen zu finden. Ganz oben auf der Agenda standen dabei die Bahnlinie Viechtach-Gotteszell sowie die LEADER-Förderung, die mit einer neuen zentralen Förderstelle am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) in Regen angesiedelt wird.

Gibis und Röhrl tauschten dabei den aktuellen Sachstand bei der Entwicklung des Probebetriebes auf der Strecke Gotteszell-Viechtach mit dem Ziel, den Probebetrieb in einen Regelbetrieb umzuwandeln, aus. „Nach wie vor ist das Hauptproblem das starre 1000er Fahrgastkriterium, an dem sich alle zu reaktivierenden Bahnlinien in Bayern orientieren müssen“, so Gibis. „Von daher stellt sich die Situation weiterhin schwierig dar und eine Verwirklichung des Regelbetriebes ist nur über eine spezifische Lösung unter Einbindung der Bahnlinie in ein ÖPNV-Gesamtkonzept möglich.“ Rita Röhl bestätigte, dass an einem ÖPNV-Gesamtkonzept für den ganzen Landkreis gearbeitet wird, bei dem es auch denkbar wäre, diese Bahnstrecke mit zu integrieren. „Somit könnten auch die Fahrgastzahlen gezielt gesteigert werden“, so die Landrätin. „Mit dem gemeinsamen ÖPNV Konzept des Landkreises Regen und der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) ist der erste wichtige Schritt bereits gemacht.“ Auch der Kreistag des Landkreises Regen hat mit seiner Beschlussfassung vom Dezember 2019 die einzelnen Umsetzungen bereits grundsätzlich beschlossen.


Außerdem besprachen Landrätin Rita Röhrl und der Abgeordnete Max Gibis noch die künftige Struktur des LEADER-Managements im Landkreis zu Abwicklung der LEADER-Förderung. „Im Zuge der Neustrukturierung der Landwirtschaftsämter wird am AELF in Regen eine neue zentrale LEADER-Förderstelle geschaffen“, so MdL Max Gibis. „Ziel wäre es nun, mit Hilfe dieser personellen Ressourcen am AELF, auch die Bearbeitung der LEADER-Förderanträge im Landkreis Regen zu beschleunigen“, ergänzte Landrätin Rita Röhrl. MdL Max Gibis sagte zu, sich dafür einzusetzen, dass im mit der zentralen LEADER-Förderstelle auch der personelle Engpass im LAG Regen abgedeckt wird.