AN DIE BISHERIGE ARBEIT ANKNÜPFEN - DANK AN DEN FREISTAAT

MdL Gibis bei Bürgermeister Schinabeck in Neuschönau

02.07.2020
MdL Max Gibis (l.) und Bürgermeister Alfons Schinabeck (r.) auf der Nationalparkbasisstraße, die im Rahmen des „Nationalparkpackerl“ vom Freistaat saniert wird
MdL Max Gibis (l.) und Bürgermeister Alfons Schinabeck (r.) auf der Nationalparkbasisstraße, die im Rahmen des „Nationalparkpackerl“ vom Freistaat saniert wird

Bei seiner Runde der Antrittsbesuche bei den neu- und wiedergewählten Bürgermeistern hat MdL Max Gibis dem Neuschönauer Bürgermeister Alfons Schinabeck einen Besuch abgestattet und sich über die Situation und die Projekte in der Kommune informiert. Bürgermeister Alfons Schinabeck konnte dabei dem Abgeordneten von vielen Projekten berichten, die bereits in seiner ersten Amtszeit angelaufen sind und die nun fortgesetzt werde sollen.

Insbesondere dankte er dem Abgeordneten dafür, dass aufgrund seiner Initiative der Freistaat die Sanierung der Nationalparkbasisstraße übernommen hat. „Es freut mich sehr, dass das Nationalpark-Packerl auf Vorschlag von Max Gibis vom Freistaat geschnürt wurde und die Sanierung noch in diesem Jahr mit dem ersten Abschnitt zwischen Altschönau und Neuschönau begonnen wird. Damit läuft die Umsetzung des Nationalpark-Packerls nun auch an.“ Insgesamt richtete Schinabeck lobende Worte an den Landtagsabgeordneten sowie an die gesamte Landespolitik, da die Gemeinde Neuschönau durch den jahrelangen Erhalt von Stabilisierungshilfen mittlerweile fast schuldenfrei ist und nun wieder finanziellen Spielraum für weitere Investitionen in die Pflichtaufgaben, aber auch in freiwillige Leistungen hat.


Besonders stolz zeigte sich der Neuschönauer Bürgermeister über die Fertigstellung des neuen Bürgerzentrums mit Koishüttler-Saal im Rathaus. „Hier ist ein echtes Bürgerzentrum entstanden mit vielfacher Nutzung. Mein Dank geht vor allem an den Freistaat für die finanzielle Unterstützung“, so Alfons Schinabeck. „Auch der Neuschönauer Badeweiher wurde in den letzten Jahren durch zahlreiche Investitionen im Umfeld aufgewertet. Seitdem kommt er bei den Bürgern noch besser an und wir hoffen, dass er auch in diesem Sommer trotz der Begleitumstände der Corona-Krise sowie des schlechten Wetters zu Beginn der Saison wieder zu einem Anziehungspunkt für die Neuschönauer wird.“

Bei an anstehenden Herausforderungen nannte Schinabeck den Umbau des Kindergartens sowie den Bau einer neuen Kinderkrippe. „Durch die Übernahme der Elternbeiträge durch den Freistaat ist die Nachfrage stark angestiegen, zumal sich auch die Geburtenzahlen in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt haben“, erklärte Alfons Schinabeck. „Hier muss der Freistaat nun seine Kommunen auch bei der Erledigung dieser Aufgabe, der Vorhaltung der nötigen Infrastruktur unterstützen.“ MdL Max Gibis versprach, die Kommune dabei zu unterstützen, eine möglichst hohe Förderung für die Baumaßnahmen zu erhalten. Außerdem arbeitet die Gemeinde Neuschönau momentan weiter an seiner Imagekampagne „Auf dem Holzweg“, mit der man eine Marke für Neuschönau schaffen möchte. „Wir versuchen alle neuen Projekte, der Imagekampagne unterzuordnen, ökologisch nachhaltig zu gestalten und dabei auch die größtmögliche Wertschöpfung für die Region zu erreichen.“

Max Gibis zeigte sich begeisterte vom Ansatz der Gemeinde Neuschönau, insbesondere davon, den Blick auf die Wertschöpfung in der Region zu richten. „Neuschönau hat sich mit der Konzentration auf das Produkt Holz mittlerweile einen Namen gemacht, auch überregional. Damit leistet Neuschönau auch einen positiven Beitrag zur Entwicklung der gesamten Region Nationalpark Bayerischer Wald“, so der Abgeordnete abschließend, der bei sämtlichen Anliegen seine Unterstützung zugesichert hatte.