GROßE PROJEKTE IM BEREICH DORFERNEUERUNG - VORREITER BEI DER DIGITALISIERUNG

MdL Gibis informiert sich bei Bürgermeister Rohowski in Zenting

09.06.2020
MdL Max Gibis (r.) zusammen mit Bürgermeister Dirk Rohowski (l.) im Sitzungssaal in Zenting
MdL Max Gibis (r.) zusammen mit Bürgermeister Dirk Rohowski (l.) im Sitzungssaal in Zenting

Auch in der Gemeinde Zenting gab es mit den Kommunalwahlen im Mai einen Stabwechsel im Rathaus. Wie auch sein Vorgänger Leopold Ritzinger übt auch der neue Bürgermeister Dirk Rohowski das Amt ehrenamtlich aus. Eine gute Beziehung sowie ein unkomplizierter Kontakt zu den politischen Entscheidern ist Dirk Rohowski ein großes Anliegen, so dass er den Abgeordneten Max Gibis zu einen Infogespräch in die Gemeinde Zenting einlud. Gibis nahm die Einladung dankend an. Auch ihm ist es wichtig, über die Geschehnisse in den Gemeinden vor Ort gut informiert zu sein, um die praktischen Erfahrungen bei der politischen Willensbildung im Bayerischen Landtag mit einfließen lassen zu können.

Ein anstehendes Großprojekt ist vor allem die Dorferneuerung Zenting, durch die ein ganz neuer Ortskern entstehen soll. Mit dem Umbau und der Sanierung des „Vollath-Hanse-Hauses“ schaffen wir einen Ort der Begegnung für unsere Gemeindebürger und werten zusätzliche den Ortskern optisch enorm auf“, freute sich Bürgermeister Dirk Rohowski auf die Umsetzung des Projekts. Neben Räumen für Vereine soll auch ein „Stad´l“ sowie ein gläserner Vier-Seit-Innenhof für größere Veranstaltungen wie Feiern oder Hochzeiten entstehen. Das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) fördert das Projekt, das mit Kosten von rund 2,5 Mio. Euro veranschlagt ist, mit 90%, so dass es für die Gemeinde Zenting zu stemmen ist. „Das Projekt ist absolut begrüßenswert und eine Aufwertung für Zenting“, so Dirk Rohowski. „Wir haben den Förderbescheid bereits erhalten, sobald die Parkplatzsituation, an der wir gerade arbeiten, geklärt und die Baugenehmigung erteilt ist, geht es los.“


Direkt neben dem „Vollath-Hanse-Haus“ befindet sich das Gebäude des „Alten Wirts“ in Zenting. „Auch bei dem fast leer stehenden Gebäude besteht Handlungsbedarf“, ist der Neu-Bürgermeister fest entschlossen, dieses Projekt ebenfalls anzupacken. Das Amt für Ländliche Entwicklung würde auch hier für Kauf und Umbau eine Förderung von 90% gewähren. Die konkrete Nutzung ist noch offen und muss in einem Entscheidungsprozess noch konkretisiert werden. Denkbar wären aber eine Wohnnutzung über Appartements im Obergeschoss sowie kirchliche, gewerbliche oder sogar eine gemeindliche Nutzung im Erdgeschoss. „Dieses Projekt wird sicherlich demnächst öfters auf der Agenda stehen“, so Rohowski.

 Beim Breitbandausbau steht die Gemeinde Zenting bereits vorbildlich da. „Wir haben mittlerweile zu allen Häusern im Gemeindegebiet, egal ob im Ortskern oder als abgelegener Weiler, einen Breitbandanschluss gelegt. Dies hat aber vor allem mein Vorgänger vorangetrieben, der hier immer mit Weitsicht agiert hat“, zeigte sich Dirk Rohowski stolz über die die Situation der Gemeinde. Auch MdL Max Gibis sprach dazu seinen Respekt aus. „Zahlreiche Kommunen sind gerade dabei, dies so umzusetzen, dass alle Bürgerinnen und Bürger Zugriff auf einen Glasfaseranschluss haben, wenn sie dies denn wollen. Aber die finale Umsetzung haben bisher die Wenigstens geschafft.“

 Als letzten Punkt bat der Zentinger Bürgermeister den Abgeordneten noch um Unterstützung sowie um Fürsprache beim Thema Stabilisierungshilfen. „Wir haben im letzten Jahr das erste Mal Stabilisierungshilfen erhalten und könnten in diesem Jahr weitere 350.000 Euro an Altschulden tilgen“, so Rohowski. Max Gibis zeigte sich optimistisch, dass die Gemeinde dann wieder zum Zuge kommt, wenn sie bereits im Programm aufgenommen ist und sogar Darlehen zur Tilgung anstehen. „Mittlerweile können die Mittel der Stabihilfen auch für Investitionen in die Pflichtaufgaben verwendet werden, doch der originäre Zweck war die Unterstützung bei der Tilgung von Altschulden, so dass Zenting hier ein Vorzeigefall wäre.“ Darüber hinaus sprach Gibis dem Zentinger Bürgermeister seine Unterstützung bei allen möglichen Anliegen aus.