MDL MAX GIBIS INFORMIERT SICH BEI DER POLIZEIINSPEKTION FREYUNG

Austausch mit dem Polizeipräsidenten Herbert Wenzl

11.04.2019
(v.l.) Manfred Jahn, Vizepräsident der niederbayerischen Polizei, MdL Max Gibis, Herbert Wenzl, Polizeipräsident, Ingrid Grötzinger, Leiterin der PI Freyung
(v.l.) Manfred Jahn, Vizepräsident der niederbayerischen Polizei, MdL Max Gibis, Herbert Wenzl, Polizeipräsident, Ingrid Grötzinger, Leiterin der PI Freyung

Der Landtagsabgeordnete Max Gibis hat sich bei der Leiterin der Polizeiinspektion Freyung, Polizeirätin Ingrid Grötzinger über die aktuelle Sicherheitslage vor Ort informiert. „Als Mitglied des Innenausschusses des Bayerischen Landtags, in dem die Polizeithemen behandelt werden, ist es für mich unerlässlich, mich vor Ort bei den Praktikern zu erkundigen, ob die von uns beschlossenen Regelungen auch umsetzbar und hilfreich sind“, so MdL Max Gibis. Beim vereinbarten Termin mit Frau Inspektionsleiterin Grötzinger waren auch der Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Niederbayern, Herr Herbert Wenzl, sowie Polizeivizepräsident Manfred Jahn, in der Polizeiinspektion Freyung zugegen. Der Abgeordnete Max Gibis nutzte dieses Treffen deshalb auch gleich für einen Erfahrungsaustausch mit der Polizeispitze in Niederbayern.

Im Mittelpunkt des Gesprächs stand die ausgezeichnete Sicherheitslage im Landkreis Freyung-Grafenau und im gesamten Regierungsbezirk Niederbayern, die durch niedrige Fallzahlen und eine überdurchschnittliche Aufklärungsquote gekennzeichnet ist. „Unser Ziel ist es, das hohe Sicherheitsniveau weiterhin zu gewährleisten und dies offensiv in der Öffentlichkeit darzustellen. Neben der objektiven Sicherheit kommt der gefühlten Sicherheit der Bevölkerung eine entscheidende Bedeutung für das Wohlbefinden und die Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger zu“, betonten Polizeipräsident Herbert Wenzl und Vizepräsident Manfred Jahn.

MdL Max Gibis diskutierte mit seinen Gesprächspartnern darüber hinaus auch aktuelle Entwicklungen im Polizeibereich. Man war sich einig, dass sich die Bayerische Polizei insbesondere hinsichtlich rechtlicher Rahmenbedingungen, Personalstärke und Ausrüstung in einem ausgezeichneten Zustand befinde. „Ich freue mich, dass die Unterstützung aus der Politik vor allem hinsichtlich Equipment und Ausstattung, aber auch hinsichtlich neuer Stellen, außerordentlich hoch ist“, bekräftigte Polizeipräsident Herbert Wenzl seinen Dank an den Landtagsabgeordneten.

Im Anschluss an das Gespräch mit der Behördenleitung des Polizeipräsidiums Niederbayern tauschte sich der Abgeordnete Max Gibis noch mit der Leiterin der Polizeiinspektion Freyung, Ingrid Grötzinger, über die Situation vor Ort aus. „Ein großer Pluspunkt der Dienststellen im ländlichen Raum ist der Zusammenhalt der Kolleginnen und Kollegen, durch den die Herausforderungen der täglichen Polizeiarbeit bestmöglich bewältigt werden können“, freut sich die Dienststellenleiterin. „Auch die Zusammenarbeit mit der Polizeistation Waldkirchen, die der Polizeiinspektion Freyung nachgeordnet ist, funktioniert ausgezeichnet.“ Positiv bewertete Polizeirätin Grötzinger die Verstärkung der in ihrer Dienststelle integrierten Einheit der neuen Bayerischen Grenzpolizei. MdL Max Gibis zeigte sich erfreut darüber, dass die neue Bayerische Grenzpolizei positiv aufgenommen wird und dadurch auch die Dienststellen im ländlichen Raum gestärkt werden. Der Polizeiinspektion Freyung versprach Gibis seine Unterstützung bei allen Anliegen.