855.000 EURO FÜR LANDESLEISTUNGSZENTREN IN BAYERN

Gibis und Unnasch setzen sich für Mittel für das LLZ am Arbersee ein

27.06.2018
Skiverbandspräsident und Landtagsabgeordneter Max Gibis (l.) und Arberland Betriebs gGmbH Geschäftsführer Herbert Unnasch im LLZ am Arbersee im Hohenzollern Skistadion
Skiverbandspräsident und Landtagsabgeordneter Max Gibis (l.) und Arberland Betriebs gGmbH Geschäftsführer Herbert Unnasch im LLZ am Arbersee im Hohenzollern Skistadion

Im Nachtragshaushalt 2018 des Freistaates Bayern werden durch den Bayerischen Landtag Haushaltsmittel in Höhe von insgesamt 855.000 € zur Betriebskostenförderung von Landesleistungszentren (LLZ) bereitgestellt, um die Träger finanziell zu entlasten. MdL Max Gibis zeigte sich einerseits erfreut, die Mittel als Mitglied des Landtags mit auf den Weg gebracht zu haben und will sich nun andererseits in seiner Funktion als Präsident des Skiverbandes Bayerwald dafür einsetzen, dass auch das LLZ am Arbersee im Hohenzollern Skistadion mit einer Betriebskostenförderung bedacht wird.

Anders als im Haushaltsjahr 2017 können nunmehr auch mehrheitlich nicht kommunale Träger von Landesleistungszentren mit einer Betriebskostenförderung berücksichtigt werden. „Mit der Änderung der Förderrichtlinien haben wir einen wichtigen Schritt gemacht, so dass sämtliche Landesleistungszentren eine faire Chance haben, eine Förderung ihrer Betriebskosten sowie des Bauunterhalts zu erhalten“, so MdL Max Gibis. Die Fördermittel sind generell für die Finanzierung der laufenden Kosten der LLZ gedacht. Bisher konnte das LLZ Am Arbersee nicht in den Genuss einer solchen Förderung gelangen, weil es mehrheitlich nicht von Kommunen getragen wird.

„Die Bereitstellung der Haushaltsmittel von 855.000 € an Betriebskostenförderung durch den Bayerischen Landtag im Nachtragshaushalt 2018 für alle Landesleistungszentren in Bayern ist der erste Schritt. Jetzt gilt es aber auch, ein Stück vom Kuchen abzubekommen“, betonte Arberland Betriebs gGmbH Geschäftsführer Herbert Unnasch, der die geforderten Unterlagen zur Antragsstellung bereits zusammengetragen hat. Als Betreiber fällt es der Arberland Betriebs gGmbH zu beim Innenministerium Antrag auf Zuschuss zu den Betriebskosten von jährlich etwa 150.000 € zu stellen.

„Mit einer ständigen Finanzspritze in Form einer Betriebskostenförderung sowie einer Förderung des Bauunterhalts wäre ein weiterer Baustein gelegt, um das LLZ am Arbersee im Hohenzollern Skistadion fit für die Zukunft zu machen und langfristig betreiben zu können“, betonte Herbert Unnasch. Skiverbandspräsident und Landtagsabgeordneter Max Gibis versprach, weiterhin an dem Thema dran zu bleiben und zeigte sich optimistisch, dass das LLZ am Arbersee am Ende auch mit finanziellen Mittel bedacht wird. „Letztendlich haben wir die Förderrichtlinien für Einrichtungen wie die am Arbersee geändert, von daher gehe ich davon aus, dass wir hier auch zum Zug kommen.“