TOLLE BILANZ - 87,5 MIO. EURO FÜR KRANKENHÄUSER IN NIEDERBAYERN

Auch ARBERLANDKLINIK Viechtach und Krankenhaus Freyung in 2021 gefördert

16.02.2022

Die Krankenhäuser in Niederbayern haben im vergangenen Jahr rund 87,5 Mio. Euro an Fördermitteln erhalten – eine Steigerung um rund 6,5 Mio. Euro im Vergleich zum Jahr 2020 mit rund 81 Mio. Euro. Mit rund 55,3 Millionen Euro hat die Regierung von Niederbayern im vergangenen Jahr 15 große Baumaßnahmen an niederbayerischen Krankenhäusern gefördert. Außerdem bewilligte sie rund 4,2 Millionen Euro für zwölf kleinere Baumaßnahmen sowie rund 28 Millionen Euro für die Beschaffung von medizinischen Geräten bei den 40 niederbayerischen Krankenhäusern.

Über die positive Bilanz, die die Regierung von Niederbayern nun veröffentlichte, freute sich insbesondere MdL Max Gibis, weil auch zwei Krankenhäuser in seinem Stimmkreis einmal mehr von den Fördermitteln profitierten. So flossen bei einer vorgesehenen Gesamtförderung von 15,71 Mio. Euro im Jahr 2021 3,4 Mio. Euro für Anpassungen im Funktionstrakt im Rahmen des 3. Bauabschnittes der Komplettsanierung an die ARBERLANDKLINIK in Viechtach. Weitere 2,27 Mio. Euro flossen für den Erweiterungsbau sowie zusätzliche Anpassungen im Bestand im Rahmen des 4. Bauabsschnittes der Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten an das Krankenhaus in Feyung. 50% der Mittel stammen dabei aus dem Krankenhausstrukturfonds.

„Wie wichtig eine gut funktionierende medizinische Infrastruktur ist, hat uns die Corona-Pandemie mehr als deutlich vor Augen geführt. Der medizinische Fortschritt ist eine stetige Herausforderung für die Krankenhäuser, zeitgemäße Betriebsstrukturen zu schaffen. Die Förderung im Krankenhauswesen ist deswegen essenziell. Sie trägt maßgeblich dazu bei, die akutstationäre Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen. Damit ist sie auch ein wesentlicher Baustein für eine gute Lebensqualität in unserer Region“, betonen der niederbayerische Regierungspräsident Rainer Haselbeck sowie MdL Max Gibis. Die Fördermittel stellte dabei der Bayerische Landtag über das Bayerische Staatsministerium der Finanzen und für Heimat sowie das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege bereit.

Die Krankenhausträger konnten die eingeplanten Mittel entsprechend dem Baufortschritt zur Auszahlung abrufen und wurden dadurch von Zwischenfinanzierungen entlastet. Der Regierung von Niederbayern ist deshalb sehr an einer zügigen Auszahlung der Fördermittel gelegen. In ihre Zuständigkeit fallen in diesem Zusammenhang auch die Prüfung und Begleitung der Bau- und Beschaffungsmaßnahmen in baufachlicher, medizintechnischer und förderrechtlicher Hinsicht. Nach Beendigung der Förderprojekte gehört dazu auch die Prüfung der ordnungsgemäßen Verwendung der ausbezahlten Fördermittel.