FÖRDERMITTEL FÜR SANIERUNG DER SCHULTURNHALLE IN BAYERISCH EISENSTEIN

630.000 Euro an Bundesfördermitteln fließen in den Grenzort

19.11.2020

Bundestagsabgeordneter Alois Rainer, MdB und Landtagsabgeordneter Max Gibis, MdL verkünden die erfreuliche Zusage über Bundesfördermittel in Höhe von 630.000 Euro für die Sanierung der ehemaligen Schulturnhalle in Bayerisch Eisenstein. Bürgermeister Michael Herzog zeigte sich hoch erfreut über die tolle Nachricht und bedankte sich bei den beiden Abgeordneten für den Geldsegen für die sanierungsbedürftige Sporthalle. "Wir können ein weiteres Stück Infrastruktur in der Gemeinde erhalten", so der Bürgermeister.

Nachdem sich Bund und Länder im Juli dieses Jahres auf einen neuen Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten verständigt haben, erhielt Bayerisch Eisenstein heute als eines von 42 bayerischen Förderprojekten die Zusage über die Unterstützung mit Mitteln des Bundesinnenministeriums für die 1971 errichtete Turnhalle der Schule. Nach 50 Jahren Inbetriebnahme sind eine Reihe von Sanierungsmaßnahmen notwendig. Unter anderem ist eine Erneuerung der technischen Anlagen, der Dämmung und Fassadenkonstruktion vorzunehmen. Hinzu kommen Putz-, Maler- und Bodenbelagsarbeiten. Auch eine Barrierefreiheit ist derzeit nicht gegeben, die im Zuge der Umbaumaßnahmen in den Innen- und Außenbereichen eingerichtet werden soll. Als Ergänzung zum bestehenden Gebäude werden weiter im Erdgeschoss in einem bestehenden Geräteraum ein barrierefreies WC sowie ein Umkleideraum eingerichtet. Durch die neu geschaffene barrierefreie Erschließung können sämtliche Bürgerinnen und Bürger an den angebotenen Veranstaltungen und sonstigen Aktivitäten teilnehmen.

Insgesamt hat der Bund im zweiten Nachtragshaushalt 150 Millionen Fördermittel allein für das Jahr 2020 bereitgestellt. „Trotz der Corona-Pandemie investieren wir weiterhin kräftig in die Zukunft unserer Region“, sagte Alois Rainer und verweist weiter auf die Bedeutung der Sportstätte: “Der Sport hat uns schon immer zusammengebracht. Er hält nicht nur fit, sondern fördert auch das gesellschaftliche Miteinander. Daher freue ich mich umso mehr, dass nach den Bauarbeiten wieder mehr Trainingseinheiten und Turniere in der Halle durchgeführt werden können.“ Neben dem Breitensport erfüllt die Halle den Zweck eines Versammlungsraums für alle Generationen.

Für die 42 bayerischen Märkte, Gemeinden und Städte stehen insgesamt knapp 25,7 Millionen Euro aus Bundes- und Landesmitteln zur Verfügung. „Es freut mich sehr, dass Bayerisch Eisenstein unter den 42 geförderten Maßnahmen in Bayern berücksichtigt wurde. Ich hoffe nun, dass wir zeitnah mit den Umbauarbeiten beginnen können. Die Sporthalle ist einer der Haupttreffpunkte in der Gemeinde. Mein Dank gilt Alois Rainer für die gute Zusammenarbeit“, erklärte der Landtagsabgeordnete Max Gibis.