FREISTAAT UNTERSTÜTZT KOMMUNEN BEIM STÄDTEBAU

Fast 1,6 Mio. Euro für die Bayerwaldkommunen

11.10.2018

In den Bayerischen Wald fließen im Jahr 2018 insgesamt 1,58 Mio. Euro aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm "Stadtumbau". Dabei gehen 1,25 Mio. Euro in den Landkreis Freyung-Grafenau und 330.000 Euro in den Landkreis Regen. "Dieses Förderprogramm bietet gerade für die Kommunen Chancen, die vor umfassenden Erneuerungsprozessen stehen und die Attraktivität des Ortskerns steigern wollen", so der Landtagsabgeordnete Max Gibis, der sich auch bei den Bundestagsabgeordneten Alois Rainer und Thomas Erndl für die Mittel des Bundes bedankte.

Dabei erhält die Stadt Freyung aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Stadtumbau“ insgesamt 680.000 Euro für die Sanierung des und Aufwertung des Stadtkerns. Ebenso fließen 60.000 Euro nach Grafenau, wo auch die Attraktivität des Stadtberges im Stadtzentrum erhöht wurde. Jandelsbrunn erhält 180.000 Euro zur Ertüchtigung des Ortskernes, genau wie Spiegelau für eine Maßnahme im Ortskern 120.000 Euro erhält. Zudem erhält noch die Stadt Waldkirchen 210.000 Euro für Sanierungsmaßnahmen in der Altstadt.

In Bayerisch Eisenstein werden 30.000 Euro für die Ertüchtigung des Grenzbahnhofes und der Beseitigung von Gewerbrachen eingesetzt. Bodenmais erhält 240.000 für umfangreiche Erneuerungs- und sanierungsmaßnahmen im Ortskern zur Erhöhung der Attraktivität und Regen bekommt  Mittel in Höhe 60.000 Euro zur Ertüchitgung des Stadtkernes am Stadtplatz.

Der Freistaat Bayern und der Bund unterstützen in diesem Jahr im Rahmen des Programms „Stadtumbau“ insgesamt 146 bayerische Städte und Gemeinden mit Fördermitteln in Höhe von über 70 Mio. Euro, über fast 14 Mio. Euro mehr als noch im Jahr 2017. „Zusammen mit den Investitionen der Kommunen ergibt sich daraus eine Investitionssumme von fast 95 Mio. Euro.

Förderschwerpunkte sind im Jahr 2018 auch wieder die bauliche Anpassung der städtischen Infrastruktur, die Wiedernutzung von Industrie- und Gewerbebrachen, die Verbesserung des öffentlichen Raums und die Erhaltung von Gebäuden mit baukultureller Bedeutung. In Niederbayern unterstützen der Freistaat Bayern und der Bund insgesamt 21 Städte und Gemeinden mit fast 7,8 Mio. Euro.