ANTRAGSTELLUNG ZUM BAUKINDERGELD STARTET

Viele Familien vor Ort profitieren vom Baukindergeld und der bayerischen Eigenheimzulage

18.09.2018
Auch viele Menschen vor Ort profitieren vom Baukindergeld, weiß Max Gibis (r.). Maria und Michael Kern samt Sohnemann Michael aus Fürsteneck profitieren davon!
Auch viele Menschen vor Ort profitieren vom Baukindergeld, weiß Max Gibis (r.). Maria und Michael Kern samt Sohnemann Michael aus Fürsteneck profitieren davon!

Die Bundesregierung sowie der Freistaat Bayern haben eine große Initiative zur Schaffung von Wohnraum, allen voran Wohneigentum, gestartet. Neben zahlreichen weiteren Maßnahmen wurde das sogenannte Baukindergeld beschlossen, bei dem Familien 1.200 € pro Jahr und Kind für einen Zeitraum von 10 Jahren erhalten, wenn sie Wohneigentum erwerben. Die Antragstellung für das Baukindergeld startet zum 18.09.2018. Der Freistaat Bayern stockt das Baukindergeld noch einmal um 300 € pro Jahr und Kind zu gleichen Konditionen auf und gewährt zudem noch eine bayerische Eigenheimzulage in Höhe von 10.000 €.

„Angesichts des großen Bedarfs an Wohnraum musste ein wirksamer und schneller Impuls für die Eigentumsbildung von Familien gesetzt werden“, so MdL Max Gibis. „Die Zielvorgabe war ganz klar: Mehr Wohnraum in allen Regionen, ob Stadt oder Land. Deshalb müssen Mieten bezahlbar bleiben und Familien bei der Eigentumsbildung unterstützt werden.“ Neben einigen Maßnahmen zur Schaffung von Mietwohnraum sowie zur Regulierung der Mietpreise hat die Bundesregierung für den Erwerb von Neubau und Bestand im Zeitraum ab 1. Januar 2018 bis 31. Dezember 2020 ein Baukindergeld in Höhe von 1.200 € je Kind und Jahr eingeführt, das für einen Zeitraum von 10 Jahren gewährt wird. Das Baukindergeld wird flächendeckend bis zu einer Einkommensgrenze von 90.000 € zu versteuerndes Einkommen pro Jahr mit einem Kind zuzüglich 15.000 € pro weiterem Kind gewährt.

„Das Baukindergeld hilft vielen Familien vor Ort im Bayerischen Wald, die bei einem Neubau oder Erwerb einer Bestandsimmobilie vom Baukindergeld profitieren“, betont MdL Max Gibis. „Einige Familien können sich nur dank dieser Unterstützung an das Wagnis einer Eigenheimbeschaffung wagen.“ Maria und Michael Kern samt Sohnemann Michael aus Atzldorf in der Gemeinde Fürsteneck sind eines von vielen Beispielen für eine Familie, die Baukindergeld beziehen können. Noch in diesem Herbst wollen sie mit ihrem Neubau in ihrer Heimatgemeinde Fürsteneck begonnen und so vor Ort auch die Kommune stärken. „Wir sind absolut dankbar, dass es die Möglichkeit des Baukindergeldes gibt. So blicken wir etwas sorgenfreier in die Zukunft und können uns den Wunsch eines eigenen Eigenheimes in unserer Heimatgemeinde erfüllen“, freuen sich Maria und Michael Kern über die neue Initiative der Bundesregierung.

„Der Freistaat Bayern stockt das Baukindergeld mit einem eigenen Baukindergeld Plus um weitere 300 € pro Jahr und Kind für 10 Jahre zu den gleichen Konditionen auf. So erhalten unsere bayerischen Bürgerinnen und Bürger noch mehr Unterstützung beim Erwerb oder Neubau einer Immobilie“, lobt MdL Max Gibis die zusätzliche Initiative des Freistaats. „Die Antragstellung für das Baukindergeld und das Baukindergeld Plus ist ab sofort möglich.“

Außerdem fördert die bayerische Staatsregierung den Kauf und den Bau einer Immobilie noch zusätzlich mit der bayerischen Eigenheimzulage. Die Eigenheimzulage wird allen Antragstellern ausnahmslos gewährt, soweit sie die Einkommensgrenzen von 50.000 € bei einem Einpersonenhaushalt, von 75.000 € bei einem Mehrpersonenhaushalt ohne Kind sowie um weitere 15.000 € je Kind nicht überschreiten. Die Baugenehmigung bzw. der Kaufvertrag dürfen nicht vor dem 01. Juli 2018 abgeschlossen sein, denn die Eigenheimzulage wird rückwirkend bis zum 01. Juli 2018 gezahlt. „Die bayerische Eigenheimzulage kann zusätzlich zum Baukindergeld und zum Baukindergeld plus beantragt werden. Damit nimmt der Freistaat Bayern wieder einmal eine Vorreiterrolle bei der Wohnraumförderung ein“, so MdL Max Gibis.