ZU BESUCH BEIM TOP-PARTNER FÜR DEN FEUERSCHUTZ

MdL Gibis informiert sich bei Sturm Feuerschutz in Regen

31.10.2022
MdL Max Gibis (r.) beim Firmen-Rundgang mit Max Zahorik-Sturm (l.)
MdL Max Gibis (r.) beim Firmen-Rundgang mit Max Zahorik-Sturm (l.)

Bei der Einweihungsfeier des Neubaus des Firmengebäudes auf dem neuen Betriebsgelände im Gewerbegebiet Metten II in Regen hatte Firmengründer Reinhold Sturm den Landtagsabgeordneten Max Gibis zu einem Infobesuch der Firma „Sturm Feuerschutz“ eingeladen. Nun hat der Abgeordnete die Einladung angenommen und sich bei Reinhold Sturm sowie dem Geschäftsführer der nächsten Generation, seinem Schwiegersohn Max Zahorik-Sturm, über die Geschichte, das Portfolio sowie das Firmengelände informiert.

Viel zu erzählen gab es dabei über die über 35 jährige Firmengeschichte des im Jahr 1985 gegründeten und mittlerweile vielfach an mehreren Standorten erweiterten und auf mittlerweile 21 Mitarbeiter angewachsenen Unternehmens. Seit dem Neubau des imposanten Firmengebäudes im Jahr 2020 im Gewerbegebiet Metten II sind nun neben dem Firmengründer Reinhold Sturm auch seine Tochter Caroline Sturm und Ehemann Max Zahorik-Sturm in die Geschäftsführung aufgerückt. „Der Neubau war für uns der optimale Zeitpunkt, um den Übergang zur nächsten Generation einzuleiten“, so Reinhold Sturm. „Jetzt kann ich mich glücklich schätzen, dass der Betrieb auch künftig in guten Händen sein wird und wir ihn fit für die Zukunft aufgestellt haben.“


Seit der Betriebsgründung hat sich die Firma zu einem bekannten Anbieter für Feuerwehrbedarf in ganz Bayern entwickelt. „Wir sind mittlerweile ein verantwortungsvoller und zuverlässiger Lösungsanbieter in allen Bereichen“, erklärt Max Zahorik-Sturm. „Wir bieten ein umfangreiches Sortiment und fachliche Beratung für alle Bereiche in der Feuerschutz- und Sicherheitstechnik sowie im Brandschutz allgemein.“ Das Portfolio der Firma „Sturm Feuerschutz“ reicht dabei konkret vom Vertrieb von Feuerwehrausrüstung und Feuerwehrfahrzeugen über die Service Dienstleistungen – mobil beim Kunden vor Ort oder in der eigenen Service Werkstatt – bis hin zu einem umfangreichen Angebot an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in Theorie und Praxis an der angebotenen Ausrüstung. „Alleine die Zahl der Produkte im Online-Shop beziffert sich auf etwa 16.000 Artikel“, gibt Max Zahorik-Sturm dem Abgeordneten als Messzahl zum beeindruckenden Sortiment.

Beim Rundgang durch das neue Firmengelände kommt Max Zahorik-Sturm auch auf die neuen Errungenschaften zu sprechen. „Wir können nun auch Übungen und Schulungen direkt vor Ort anbieten sowie eine Lagerhaltung vorhalten, die gerade in Zeiten von unterbrochenen Lieferketten und immer mehr Naturkatastrophen einen enormen Mehrwert bietet, wenn es darum geht, schnell und flexibel reagieren zu können.“ Außerdem ist man seit dem Neubau bei der Firma „Sturm Feuerschutz“ auch in die Reinigung von Feuerwehrkleidung eingestiegen. „Wir haben gemerkt, dass es einen enormen Markt für die Reinigung von Feuerwehrbekleidung  gibt, weil die Expertise für die speziellen Materialien, sowie die Möglichkeit der so wichtigen Schwarz-Weiß-Trennung bei den großen Reinigungsunternehmen oft nicht vorhanden bzw. nicht möglich ist“, so Zahorik-Sturm. „Mittlerweile müssen wir bereits über eine Erhöhung der Kapazität nachdenken, weil sich dieses Serviceangebot auch überregionaler Beliebtheit erfreut.“

MdL Max Gibis zeigte sich insgesamt begeistert von der Entwicklungen des mittelständischen Unternehmens, das sich bayernweite Bekanntheit erlangt hat. „Diese stabilen mittelständischen Unternehmen sind das Rückgrat der bayerischen Wirtschaft, weil sie krisenfester sind als große Firmen, die oftmals von ihren jeweiligen Investoren abhängig sind“, so der Abgeordnete. „Firmen wir Sturm Feuerschutz tuen unseren bayerischen Kommunen und damit dem Freistaat auch insgesamt gut, wenn es um die Sicherung von Arbeitsplätzen, Steuereinnahmen und Wertschöpfung in der Gesellschaft geht.“ Auch Firmengründer Reinhold Sturm bestätigte die Krisenfestigkeit des Unternehmens, da neben dem bloßen Vertrieb von Fahrzeugen und Ausrüstung auch die Standbeine Service und Schulungen der Firma fortwährende Umsätze generieren.“