BÜRGERMEISTER HERZOG: STÄDTEBAULICHE ENTWICKLUNG VORANTREIBEN

MdL Max Gibis zum Gespräch in Bayerisch Eisenstein

Bürgermeister Michael Herzog will die städtebauliche Entwicklung in der Grenzgemeinde vorantreiben und mit einem ganzheitlichen Ansatz den ganzen Dorfkern in Bayerisch Eisenstein beplanen. In einem weiteren Schritt sollen die Maßnahmen dann Zug um Zug umgesetzt werden, so können Doppelstrukturen vermieden werden. Zur Vorstellung seiner Ideen sowie zur Bewältigung von Herausforderungen bei der Umsetzung hat Bürgermeister Michael Herzog den Landtagsabgeordneten Max Gibis nach Eisenstein eingeladen, mit dem er auch die bestmöglichen Fördermöglichkeiten für seine Vorhaben besprach.

MdL GIBIS IM GESPRÄCH MIT BBV-KREISOBMANN JÄGER

Stallbauförderung und Engerling-Problematik besprochen

Regelmäßig tauscht sich der Landtagsabgeordnete Max Gibis mit dem Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) im Landkreis Freyung-Grafenau, Siegfried Jäger aus, um die für die Landwirte in der Region relevanten Themen zu besprechen sowie von den Landwirten als notwendig erachtete Impulse anzustoßen. Bei ihrem jüngsten Gespräch ging es um die aufgestockte Stallbauförderung für Zuchtsauenhalter und Milchviebetriebe, um die Investitionsförderung für Maschinen- und Gerätschaften für Landwirte sowie um die Engerling-Problematik, die auch im nächsten Sommer auftreten wird.

VEREINSPAUSCHALE: GUTE NACHRICHTEN FÜR DIE SPORTVEREINE

Kulanzregelung beim Beitragsaufkommen für das Jahr 2021

Zur Beantragung der staatlichen Vereinspauschale müssen die Sport- und Schützenvereine in Bayern laut den Fördervoraussetzungen ein gewisses Beitragsaufkommen nachweisen. Bei den meisten Vereinen im ländlichen Raum wird dieses Beitragsaufkommen nicht alleine durch Mitgliedsbeiträge erreicht, sondern auch durch Reinerlöse aus Vereinsfesten oder ähnlichen Veranstaltungen.

SCHLÜSSELZUWEISUNGEN FÜR DAS JAHR 2021 BEKANNT GEGEBEN

Starke Unterstützung des Freistaats in Corona-Zeiten für seine Kommunen

Der Freistaat Bayern hat die Schlüsselzuweisungen für das Jahr 2021 bekannt gegeben. Dabei profitieren die beiden Bayerwaldlandkreise Regen und Freyung-Grafenau mit insgesamt 70,84 Mio. Euro. "Damit beweist der Freistaat Bayern einmal mehr, dass er auch in diesen schweren Zeiten zu seinen Kommunen steht", kommentiert MdL Max Gibis die Verteilung. Die Gemeinden im Landkreis Regen erhalten im Jahr 2021 insgesamt über 21,65 Mio. Euro und der Landkreis Regen zusätzlich noch einmal knapp 14,1 Mio. Euro. In die Kommunen im Landkreis Freyung-Grafenau fließen ebenfalls über 21,65 Mio. Euro. Der Landkreis Freyung-Grafenau erhält über 13,44 Mio. Euro.

GIBIS ZU BESUCH AM NEUEN PENNINGER-STAMMSITZ

Abgeordneter besichtigt Neubau in Waldkirchen

Der Landtagsabgeordnete Max Gibis hat zusammen mit dem Waldkirchener Bürgermeister Heinz Pollak den Neubau des Penninger Stammsitzes mit Brennerei, Whiskydestillerie und Besucherzentrum besucht. Inhaber Stefan Penninger und Geschäftsführer Christoph Bauer führten die beiden durch die Produktion und das Besucherzentrum und gaben Einblicke in die aktuelle wirtschaftliche Lage sowie den neuen Stammsitz.

GIBIS UNTERSTÜTZT SANIERUNG DES KAROLI-BADES

Abgeordneter informiert sich bei Bürgermeister Pollak zur geplanten Sanierung

Auf Einladung von Bürgermeister Heinz Pollak hat sich der Landtagsabgeordnete Max Gibis in Waldkirchen zu geplanten umfassenden Sanierung des Karoli-Badeparks informiert und dabei seine volle Unterstützung zugesichert. Der Badepark mit seinen rund 180.000 Besuchern jährlich ist der einzige Freizeit- und Erlebnisbadepark im Landkreis Freyung-Grafenau. Der Freibadbereich erfuhr seine letzte Modernisierung zu Beginn der 80er Jahre. Im Hallenbad- und Technikbereich wurden seit 2007 lediglich kleine, unwesentliche Renovierungsarbeiten vorgenommen.

BETREIBER FÜR JUGENDHERBERGE IN BAY. EISENSTEIN GESUCHT

MdL Max Gibis zum Infogespräch bei Bürgermeister Herzog

Der Landtagsabgeordnete Max Gibis hat dem Bürgermeister Michael Herzog einen Antrittsbesuch in Bayerisch Eisenstein abgestattet und sich über die aktuellen Herausforderungen der Grenzgemeinde vor Ort informiert. Insbesondere hat er sich zusammen mit ArberlandRegio-Geschäftsführer Herbert Unnasch über die Zukunft der Jugendherberge in Bayerisch Eisenstein, die das Deutsch Jugendherbergswerk (DJH) abstoßen wird, unterhalten. „Ziel ist es, eine Möglichkeit zu finden, wie die Jugendherberge weiter betrieben werden kann, optimalerweise mit Hilfe eines Investors“, formulierte der Abgeordneten Max Gibis.

GIBIS INFORMIERT SICH AM CORONA-TEST-ZENTRUM

IMS Rettungsdienst betreibt neben Feyung zahlreiche weitere Standorte

Nachdem Bund und Länder Anfang November den „Lockdown light“ verkündet hatten, um das Infektionsgeschehen wieder mehr unter Kontrolle zu bringen, spielen die Corona-Testzentren in den Landkreisen eine wichtige Rolle. Mit Hilfe der Kapazitäten der Testzentren, können sowohl freiwillige als auch vom Gesundheitsamt angeordnete Tests in Gänze abgearbeitet werden. Dadurch kann ein schnelles Handeln bei positiven Befunden mit Covid 19 sowie ein aktuelle Gesamtübersicht über das Infektionsgeschehen vor Ort gewährleistet werden. MdL Max Gibis sieht es in seiner Verantwortung als örtlicher Stimmkreisabgeordneter, sich vor Ort ein Bild von der Lage im Corona-Testzentrum zu machen.

BEKANNTGABE DER STABILISIERUNGSHILFEN UND BEDARFSZUWEISUNGEN FÜR 2020

Kommunen im Bayerischen Wald profitieren erneut

An die Kommunen in den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau fließen im Jahr 2020 für außergewöhnliche Belastungen Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen in Höhe von insgesamt 9,185 Mio. Euro. „Damit bleibt der Freistaat – trotz gesunkener Steuereinnahmen in Folge der Corona-Pandemie - ein starker und verlässlicher Partner unserer Kommunen im Niederbayern und im Besonderen im Bayerischen Wald“, informierte der Landtagsabgeordnete Max Gibis nach der heutigen Verteilerausschusssitzung.

LUFTÜBERWACHUNG VOM KÖNIG DES BAYERISCHEN WALDES

MdL Max Gibis informiert sich über Radrakuppeln am Großen Arber

Die beiden Radome, umgangssprachlich zumeist Radarkuppeln genannt, am Gipfel des Großen Arbers sind allen Bewohnern des Bayerischen Wald bestens bekannt, entweder von Bildern oder aus eigener Sichtung. Auch wen allgemein bekannt ist, dass die Bundeswehr dort Luftüberwachung betreibt, so wissen die Wenigsten, was genau sich im Inneren der beiden Radome verbirgt. Der Landtagsabgeordnete Max Gibis, in dessen Stimmkreis sich der Gipfel des Großen Arbers befindet, hat sich nun ein Bild über das Innenleben und die Aufgaben der beiden Radarkuppeln gemacht. Hauptmann Matthias Gille, der Stellungskommandant der Einrichtung der Bundeswehr, gewährte ihm dabei faszinierende Einblicke.

EIN STARKER PARTNER DES SKIVERBANDES BAYERWALD

Abgeordneter Gibis informiert sich an der Realschule Zwiesel

Um sich in Zeiten der Corona-Krise einen Einblick in den Schulalltag zu verschaffen, hat sich der Landtagsabgeordnete und Skiverbandspräsident Max Gibis bei einer Schule in seinem Stimmkreis informiert. Dabei stattete er der Realschule Zwiesel einen Besuch ab, weil diese seit Jahren als Partner-Schule des Wintersports (PWZ-Schule) als starker Partner des Skiverbandes Bayerwald auftritt und Max Gibis dabei auch seinen Antrittsbesuch beim neuen Schulleiter Alexander Götzfried leisten konnte. Beim Infobesuch wurde nicht nur die weitere Zusammenarbeit mit dem Skiverband bekräftigt, Schulleiter Götzfried bot dem Abgeordneten auch Einblicke in den Umgang der Schule mit der Corona-Pandemie.

GIBIS IM AUSTAUSCH MIT BÜRGERMEISTER GRUBER IN GEIERSTHAL

Bürgermeister sorgt sich um Gastwirte in der Gemeinde

Der Landtagsabgeordnete Max Gibis hat sich mit dem neuen Geiersthaler Bürgermeister Richard Gruber ausgetauscht, um sich über aktuelle Vorgänge und Herausforderungen der Gemeinde zu informieren und seine Unterstützung bei verschiedenen Anliegen anzubieten. „Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, zu wissen, wie unsere Kommunen aufgestellt sind, um ihnen bestmöglich zu helfen“, betont MdL Max Gibis. „Dabei ist es mir besonders wichtig alle neu gewählten Bürgermeister vorrangig zu besuchen, um den so wichtigen Kontakt für einen regelmäßigen Austausch herzustellen.“

PATENTIERTES METALLDACHSYSTEM AUS DEM BAYERISCHEN WALD

MdL Max Gibis informiert sich bei der Firma Pauli in Ringelai

Der Landtagsabgeordnete Max Gibis möchte sich gerade in den Zeiten der Corona-Krise neben einem Einblick in die Situation der Kommunen auch Einblicke in die Situation und die Herausforderungen der Betriebe und Unternehmen im Bayerischen Wald verschaffen, um sich im Bayerischen Landtag für möglichst praxisnahe Regelungen einsetzen zu können. Bei seinem Besuch bei der Ringelaier Bürgermeisterin Dr. Carolin Pecho hat sich der Abgeordneten deshalb zusammen mit ihr den Betrieb Pauli GmbH von Martina und Hans Pauli angesehen und kam mit dem Firmenbesitzer ins Gespräch.

SOLIDE ENTWICKLUNG UND VIELE ANSTEHENDE PROJEKTE

MdL Max Gibis zum Antrittsbesuch bei Bürgermeister Vogl

Der Landtagsabgeordnete Max Gibis befindet sich bei seiner Runde der Antrittsbesuche bei den neu gewählten Bürgermeistern im Landkreis Regen im Schlussspurt. Zuletzt hatte er nun Bürgermeister Johannes Vogl in Drachselsried besucht. „Besonders wichtig ist mir der Austausch mit den Bürgermeistern vor Ort. Zum einen kann ich den Gemeinden meine volle Unterstützung in allen Belangen anbieten und zum anderen können mir die Probleme und Herausforderungen vor Ort geschildert werden, so dass wir bei den Entscheidungsfindungen im Bayerischen Landtag die Infos aus der Praxis einfließen lassen können“, so MdL Max Gibis.

GIBIS ZUM ANTRITTSBESUCH BEI BÜRGERMEISTERIN PECHO

"Hohe Wohn- und Lebensqualität in Ringelai"

Bei seiner Runde der Antrittsbesuche bei den neu gewählten Bürgermeistern in seinem Stimmkreis Regen – Freyung-Grafenau befindet sich der Landtagsabgeordnete Max Gibis auf dem Schlussspurt. Bei der neuen Bürgermeisterin in Ringelai Dr. Carolin Pecho ließ sich Gibis die Situation sowie die Herausforderungen der Kommune schildern, diskutierte mit ihr über die Corona-Problematik sowie die Auswirkungen auf die Finanzen der Kommunen und nahm wichtige Erkenntnisse mit nach München.

IN FÜRSTENECK ENTSTEHT EIN TOLLES GEMEINDEZENTRUM

MdL Max Gibis zum Antrittsbesuch bei Bürgermeister Pieringer

Der Landtagsabgeordnete Max Gibis hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, allen neuen Bürgermeistern in seinem Stimmkreis möglichst in den ersten Monaten nach den Kommunalwahlen einen Antrittsbesuch abzustatten. Zum einen möchte sich der Abgeordnete über die aktuelle Situation der Kommunen informieren und zum anderen bietet Max Gibis den jeweiligen Bürgermeistern seine Unterstützung und Zusammenarbeit über alle Parteigrenzen hinweg an. Mit seinem Besuch bei Bürgermeister Alexander Pieringer in Fürsteneck kann MdL Max Gibis nun fast schon Vollzug melden.

GIBIS ZOLLT BÜRGERMEISTERIN LEITERMANN ANERKENNUNG

Abgeordneter zum Gespräch in Arnbruck - Viele Themen auf der Agenda

„Du hast in der kurzen Zeit seit dem 1. Mai schon viel auf den Weg gebracht!“ sagte Landtagsabgeordneter Max Gibis zu Bürgermeisterin Angelika Leitermann, als er sie am vergangenen Freitagvormittag im Arnbrucker Rathaus besuchte. Kennen lernen brauchte er sie nicht mehr, denn als Vorkämpferin für das Hallenbad, Schwimmsport und Vorsitzende des Panoramabad-Fördervereins war sie ihm schön längst bekannt. Er beglückwünschte sie, dass sie auf Anhieb das Arnbrucker Rathaus erobert hatte und anerkannte, dass sie die Interessen der Gemeinde Arnbruck nachhaltig und effektiv zu vertreten weiß.

HOHER BESUCH IN DER MARKTBÜCHEREI SCHÖNBERG

Abgeordnete Gibis und Hopp loben Auszeichnung mit dem Bücherei Siegel in Gold

Vor kurzem wurde die Marktbücherei in Schönberg mit dem Bücherei-Siegel in Gold des Sankt Michaelsbundes ausgezeichnet. Anlässlich dieser hohen Auszeichnung für die Marktbücherei hat sich hoher Besuch angekündigt. Der örtliche Stimmkreisabgeordnete Max Gibis sowie sein Kollege aus dem Stimmkreis Cham, Dr. Gerhard Hopp, zugleich Vorsitzender des Bayerischen Bibliotheksverbandes, nahmen die Einladung von Bürgermeister Martin Pichler, sich vor Ort über die Marktbücherei Schönberg sowie ihre Herausforderungen zu informieren, gerne an. Büchereileiter Reinhold Hartl hatte für den Besuch umfangreiche Informationen vorbereitet und machte die beiden Abgeordneten mit Unterstützung des Bürgermeisters Martin Pichler, des Pfarrers Michael Bauer sowie der Markträtin und zuständige Referentin Carolin Garhammer auf die aktuellen Nöte der kleinen Büchereien im ländlichen Raum aufmerksam.

PLÄNE FÜR BEHÖRDENVERLAGERUNG NACH VIECHTACH VORGESTELLT

Karl-Gruppe präsentiert MdL Gibis fertige Pläne für Grundsteueramt

Die Freude war groß in Viechtach, als Finanzminister Füracker verkündet hatte, dass die 300 zu verlagernden Behördenstellen für das neu zu schaffende Grundsteueramt am Finanzamt Zwiesel mit Außenstelle Viechtach angesiedelt werden und dementsprechend auch in etwa die Hälfte der neuen Behördenstellen nach Viechtach kommen wird. Die Karl-Gruppe und Bürgermeister Franz Wittmann wurden umgehend tätig und stellten Pläne für die brach liegende Fläche am Stadtplatz auf die Füße. Um dem Abgeordneten Max Gibis nun diese Pläne präsentieren zu können, luden Geschäftsführer Andrè Karl und Bürgermeister Franz Wittmann den Abgeordneten nach Viechtach ein.

"VOLLGAS VOM ERSTEN TAG AN"

MdL Max Gibis zum Infogespräch bei Bürgermeister Mayer in Grafenau

Der Landtagsabgeordnete Max Gibis nutzt die parlamentarische Sommerpause für Termine in seinem Wahlkreis Regen – Freyung-Grafenau. Allen voran nimmt er gerne Einladungen der Bürgermeister im Stimmkreis an, um sich ein Bild von den Kommunen vor Ort, insbesondere von den Auswirkungen der Corona-Krise auf die Finanzlage der Kommunen, zu machen.  Zuletzt war Gibis bei Bürgermeister Alexander Mayer in Grafenau zum Infogespräch. Neben den Folgen der Corona-Krise für die Stadt Grafenau standen vor allem die anstehenden Projekte im Mittelpunkt des Gesprächstermins.