GIBIS VERTEILT KINDERBÜCHER - ERSTER FALL DER "ISAR-DETEKTIVE"

Viertklässler aus Kirchdorf i. Wald freuen sich über Geschenke

Unter dem Namen „Falscher Alarm“ hat der Bayerische Landtag sein erstes Kinderbuchprojekt, einen spannenden Krimi der „Isar-Detektive“ für 9-12-jährige Schülerinnen und Schüler, veröffentlicht. MdL Max Gibis hatte als Abgeordneter des Bayerischen Landtags einen Klassensatz zur Verfügung gestellt bekommen und den an die 4. Klasse der Grundschule Kirchdorf i. Wald verteilt. Bürgermeister Alois Wildfeuer freute sich zusammen mit Klassenleiter Tobias Reisinger über die unverhofften Geschenke des Abgeordneten.

NACH UNWETTER IN BODENMAIS - GIBIS MACHT SICH BILD VOR ORT

Beantragung von Bedarfszuweisungen für besondere Härten

Der Landtagsabgeordnete Max Gibis hat sich nach den schweren Unwettern der vergangenen Tage insbesondere im Raum Bodenmais zusammen mit Bürgermeister Joachim Haller ein Bild von den Schäden vor Ort gemacht. Haller zeigte ihm die größten Schadenslagen an den Gemeindestraßen, die durch schnelles Handeln weitestgehend wieder notdürftig repariert wurden und dadurch die Verkehrssicherheit wieder hergestellt werden konnte, und erläuterte ihm den Ablauf der Ereignisse.

ÖRTLICHE MANDATSTRÄGER SPRECHEN SICH PRO UMGEHUNG SCHWEINHÜTT AUS

Differenzierte Bewertung gefordert – Sachargumente statt Ideologie

Nach der undifferenzierten Kritik des Bundes Naturschutz (BN) an den Plänen für die Umgehungsstraße auf der B11 bei Schweinhütt haben sich die in der Verantwortung stehenden regionalen und überregionalen Mandatsträger genötigt gefühlt, hier klar Stellung für die Umgehung Schweinhütt zu beziehen. „Die Debatte wird auf den Flächenverbrauch reduziert, viele andere, äußerst positive Argumente werden unter den Tisch gekehrt“, so der Bundestagsabgeordnete Alois Rainer und der Landtagsabgeordnete Max Gibis. „Für eine echte Debatte braucht es allerdings eine weitaus differenziertere Bewertung der Argumente und nicht bloße Ideologie“, werden die beiden Abgeordneten deutlich. Auch Regens Bürgermeister Andreas Kroner, Zwiesels amtierende Bürgermeisterin Elisabeth Pfeffer sowie auch Landrätin Rita Röhrl, die leider beim Vor-Ort Termin verhindert war, sprachen sich klar für den Bau der Umgehung aus. Die Interessensgemeinschaft „Pro Umgehung Schweinhütt“ um ihren Vorsitzenden Thomas Schweikl sowie auch IHK-Vizepräsident Franz Birnbeck, Mitbegründer und Sprecher der Interessensgemeinschaft „Pro Infrastruktur ARBERLAND“, freuten sich über die positive Unterstützung.

TOURISMUSGEMEINDEN SAGEN DANKE FÜR AUSGLEICHSZAHLUNGEN

Vorschläge für Verbesserungen an MdL Max Gibis übergeben

Die CORONA-Pandemie hat vor allem auch die Tourismusbranche mit monatelangem Lockdown und Beherbergungsverbot hart getroffen. Etliche Hotels, gewerbliche und private Vermieter konnten keine Gäste empfangen: Ein herber wirtschaftlicher Verlust. Aber auch die Tourismusgemeinden waren und sind finanziell direkt davon betroffen. Keine Übernachtungen bedeuten für die Gemeinden auch keine Fremdenverkehrsabgabe und kein Kurbeitrag, der in die Gemeindekasse geflossen wäre. Bereits im Frühjahr 2020, nach dem ersten Lockdown, haben sich diesbezüglich etliche Bürgermeister an den Landtagsabgeordneten Max Gibis gewandt und um finanzielle Unterstützung durch den Freistaat gebeten.

DORFERNEUERUNG LUDWIGHSTHAL SOLL VOLLENDET WERDEN

MdL Max Gibis zum Gespräch in der Gemeinde Lindberg

Der Landtagsabgeordnete Max Gibis ist der Einladung des 1. Bürgermeisters der Gemeinde Lindberg, Gerd Lorenz, sowie seines Stellvertreters Eugen Stadler zu einem Besprechungstermin in der Gemeinde Lindberg gefolgt. Bürgermeister Lorenz sowie Zweiter Bürgermeister Stadler benötigen die Unterstützung des Abgeordneten in Sachen Dorferneuerung Ludwigstahl, der aufgrund des verkündeten Sparkurses des Amtes für Ländliche Entwicklung in Niederbayern (ALE) nach den bisher bereits durchgeführten Maßnahmen das vorzeitige Ende droht. Zusammen mit Geschäftsleiter Wolfgang Weiderer schilderten die Beiden dem Abgeordneten die aktuelle Situation.

DIE POLITISCHEN KONTAKTE ZUM WOHLE DER STADT PFLEGEN

MdL Max Gibis informiert sich in der Stadt Zwiesel

 Auf Einladung der Zweiten Bürgermeisterin und zugleich im Moment amtierenden Bürgermeisterin der Stadt Zwiesel, Elisabeth Pfeffer, ist der Landtagsabgeordnete Max Gibis nach Zwiesel gekommen, um sich über die Situation in der Glasstadt zu informieren. Elisabeth Pfeffer, die zusammen mit dem 3. Bürgermeister Jens Schlüter derzeit die Amtsgeschäfte führt, berichtete dabei von der herausfordernden Zeit und schilderte dem Abgeordneten, welche Projekte dennoch angepackt werden sollen.

ANTRITTSBESUCH BEIM NEUEN SCHULLEITER

MdL Gibis tauscht sich mit Christian Zitzl am Gymnasium Freyung aus

Der Landtagsabgeordnete Max Gibis hat beim neuen Schulleiter am Gymnasium Freyung einen Antrittsbesuch absolviert. Mit Christian Zitzl, der zum zweiten Schulhalbjahr im Februar seinen Dienst am Gymnasium in Freyung, an dem er früher bereits als Lehrer tätig war, antrat, tauschte sich Gibis zur aktuellen Situation an den Schulen aus. „Die Einblicke in die Praxis an den Schulen vor Ort sind für die Diskussion und Entscheidungen im Bayerischen Landtag in München besonders wichtig, weil es oftmals schwerwiegende, unterschiedliche Sichtweisen der Bürokraten in den Ministerien sowie den Praktikern an den Schulen gibt. Um eine ausgewogene Entscheidung treffen zu können, sollte man beide Sichtweisen kennen“, so MdL Max Gibis.

INFORMATIONEN ZUM FINANZENGPASS AUS ERSTER HAND

MdL Max Gibis absolviert Antrittsbesuch beim neuen Leiter des ALE Niederbayern

Nach einer Vielzahl negativer Berichte in der Tagespresse traf sich der Landtagsabgeordnete Max Gibis zu einem Antrittsbesuch mit dem neuen Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung (ALE) Niederbayern, Hans-Peter Schmucker, um sich aus erster Hand über die finanzielle Lage des Amtes informieren zu lassen.

DANK FÜR FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG BEIM STADION-AUSBAU

Mandatsträger und Verantwortliche im LLZ am Arbersee

Der Stadion -Ausbau im Landesleistungszentrum im Hohenzoller Skistadion am Großen Arbersee hat nach dem Winter bereits wieder volle Fahrt aufgenommen, um schnellstmöglich alle Arbeiten abschließen zu können. Die politischen Mandatsträger aus Bund, Land und Landkreis konnten sich nun zusammen mit den Bau-Verantwortlichen vor Ort davon überzeugen, dass die bereitgestellten Fördermittel zum Ausbau des Hohenzollern Skistadions bestens angelegt sind. Sowohl der Bundestagsabgeordnete Alois Rainer, der Landtagsabgeordnete Max Gibis als auch Landrätin Rita Röhrl ließen sich vom Chef der Arberland Betriebs gGmbH Herbert Unnasch, Stadionwart Michael Kagerbauer sowie den Vertretern des Planungsbüros Kiendl & Moosbauer über den Stand der Ausbau-Arbeiten informieren.

GIBIS FÜR TRANSPARENTES VERFAHREN NACH TIERRISSEN

Schreiben an Umweltminister Glauber

Nach dem Schafsriss in Bischofsmais, bei dem Anfangs der Verdacht im Raum stand, es handle sich um einen Wolf, ein Gutachten allerdings das Ergebnis liefert, ein oder mehrere Hunde haben die 10 Schafe gerissen, hat sich der Landtagsabgeordnete Max Gibis mit einem Brief an den bayerischen Umweltminister Thorsten Glauber gewandt. Darin fordert er, dass bei ähnlichen Fällen, die bayernweit immer wieder vorkommen, ein immer gleiches und transparentes Verfahren angewendet wird mit dem Ziel, das gegenseitige Vertrauen aller Beteiligten Stellen zu stärken.

HAUSÄRZTE BEIM IMPFEN EINBINDEN - ABLAUF ENTBÜROKRATISIEREN

MdL Max Gibis informiert sich vor Ort

Der Landtagsabgeordnete Max Gibis unterstützt den Ansatz, die Hausarztpraxen bei den Corona-Impfungen einzubinden und die vorhandenen Strukturen zu nutzen, um schneller noch mehr Menschen vor der Corona-Ansteckung schützen zu können. Allerdings muss der bürokratische Aufwand beim angedachten Ablauf noch deutlich gesenkt werden. Dazu hatten sich gleich mehrere Hausärzte an MdL Max Gibis gewandt. Zusammen mit Bürgermeister Karlheinz Roth hat er sich die Situation in der Praxis von Dr. Karlheinz Haberer in Spiegelau schildern lassen.

BÜRGERMEISTER HERZOG: STÄDTEBAULICHE ENTWICKLUNG VORANTREIBEN

MdL Max Gibis zum Gespräch in Bayerisch Eisenstein

Bürgermeister Michael Herzog will die städtebauliche Entwicklung in der Grenzgemeinde vorantreiben und mit einem ganzheitlichen Ansatz den ganzen Dorfkern in Bayerisch Eisenstein beplanen. In einem weiteren Schritt sollen die Maßnahmen dann Zug um Zug umgesetzt werden, so können Doppelstrukturen vermieden werden. Zur Vorstellung seiner Ideen sowie zur Bewältigung von Herausforderungen bei der Umsetzung hat Bürgermeister Michael Herzog den Landtagsabgeordneten Max Gibis nach Eisenstein eingeladen, mit dem er auch die bestmöglichen Fördermöglichkeiten für seine Vorhaben besprach.

MdL GIBIS IM GESPRÄCH MIT BBV-KREISOBMANN JÄGER

Stallbauförderung und Engerling-Problematik besprochen

Regelmäßig tauscht sich der Landtagsabgeordnete Max Gibis mit dem Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) im Landkreis Freyung-Grafenau, Siegfried Jäger aus, um die für die Landwirte in der Region relevanten Themen zu besprechen sowie von den Landwirten als notwendig erachtete Impulse anzustoßen. Bei ihrem jüngsten Gespräch ging es um die aufgestockte Stallbauförderung für Zuchtsauenhalter und Milchviebetriebe, um die Investitionsförderung für Maschinen- und Gerätschaften für Landwirte sowie um die Engerling-Problematik, die auch im nächsten Sommer auftreten wird.

VEREINSPAUSCHALE: GUTE NACHRICHTEN FÜR DIE SPORTVEREINE

Kulanzregelung beim Beitragsaufkommen für das Jahr 2021

Zur Beantragung der staatlichen Vereinspauschale müssen die Sport- und Schützenvereine in Bayern laut den Fördervoraussetzungen ein gewisses Beitragsaufkommen nachweisen. Bei den meisten Vereinen im ländlichen Raum wird dieses Beitragsaufkommen nicht alleine durch Mitgliedsbeiträge erreicht, sondern auch durch Reinerlöse aus Vereinsfesten oder ähnlichen Veranstaltungen.

SCHLÜSSELZUWEISUNGEN FÜR DAS JAHR 2021 BEKANNT GEGEBEN

Starke Unterstützung des Freistaats in Corona-Zeiten für seine Kommunen

Der Freistaat Bayern hat die Schlüsselzuweisungen für das Jahr 2021 bekannt gegeben. Dabei profitieren die beiden Bayerwaldlandkreise Regen und Freyung-Grafenau mit insgesamt 70,84 Mio. Euro. "Damit beweist der Freistaat Bayern einmal mehr, dass er auch in diesen schweren Zeiten zu seinen Kommunen steht", kommentiert MdL Max Gibis die Verteilung. Die Gemeinden im Landkreis Regen erhalten im Jahr 2021 insgesamt über 21,65 Mio. Euro und der Landkreis Regen zusätzlich noch einmal knapp 14,1 Mio. Euro. In die Kommunen im Landkreis Freyung-Grafenau fließen ebenfalls über 21,65 Mio. Euro. Der Landkreis Freyung-Grafenau erhält über 13,44 Mio. Euro.

GIBIS ZU BESUCH AM NEUEN PENNINGER-STAMMSITZ

Abgeordneter besichtigt Neubau in Waldkirchen

Der Landtagsabgeordnete Max Gibis hat zusammen mit dem Waldkirchener Bürgermeister Heinz Pollak den Neubau des Penninger Stammsitzes mit Brennerei, Whiskydestillerie und Besucherzentrum besucht. Inhaber Stefan Penninger und Geschäftsführer Christoph Bauer führten die beiden durch die Produktion und das Besucherzentrum und gaben Einblicke in die aktuelle wirtschaftliche Lage sowie den neuen Stammsitz.

GIBIS UNTERSTÜTZT SANIERUNG DES KAROLI-BADES

Abgeordneter informiert sich bei Bürgermeister Pollak zur geplanten Sanierung

Auf Einladung von Bürgermeister Heinz Pollak hat sich der Landtagsabgeordnete Max Gibis in Waldkirchen zu geplanten umfassenden Sanierung des Karoli-Badeparks informiert und dabei seine volle Unterstützung zugesichert. Der Badepark mit seinen rund 180.000 Besuchern jährlich ist der einzige Freizeit- und Erlebnisbadepark im Landkreis Freyung-Grafenau. Der Freibadbereich erfuhr seine letzte Modernisierung zu Beginn der 80er Jahre. Im Hallenbad- und Technikbereich wurden seit 2007 lediglich kleine, unwesentliche Renovierungsarbeiten vorgenommen.

BETREIBER FÜR JUGENDHERBERGE IN BAY. EISENSTEIN GESUCHT

MdL Max Gibis zum Infogespräch bei Bürgermeister Herzog

Der Landtagsabgeordnete Max Gibis hat dem Bürgermeister Michael Herzog einen Antrittsbesuch in Bayerisch Eisenstein abgestattet und sich über die aktuellen Herausforderungen der Grenzgemeinde vor Ort informiert. Insbesondere hat er sich zusammen mit ArberlandRegio-Geschäftsführer Herbert Unnasch über die Zukunft der Jugendherberge in Bayerisch Eisenstein, die das Deutsch Jugendherbergswerk (DJH) abstoßen wird, unterhalten. „Ziel ist es, eine Möglichkeit zu finden, wie die Jugendherberge weiter betrieben werden kann, optimalerweise mit Hilfe eines Investors“, formulierte der Abgeordneten Max Gibis.

GIBIS INFORMIERT SICH AM CORONA-TEST-ZENTRUM

IMS Rettungsdienst betreibt neben Feyung zahlreiche weitere Standorte

Nachdem Bund und Länder Anfang November den „Lockdown light“ verkündet hatten, um das Infektionsgeschehen wieder mehr unter Kontrolle zu bringen, spielen die Corona-Testzentren in den Landkreisen eine wichtige Rolle. Mit Hilfe der Kapazitäten der Testzentren, können sowohl freiwillige als auch vom Gesundheitsamt angeordnete Tests in Gänze abgearbeitet werden. Dadurch kann ein schnelles Handeln bei positiven Befunden mit Covid 19 sowie ein aktuelle Gesamtübersicht über das Infektionsgeschehen vor Ort gewährleistet werden. MdL Max Gibis sieht es in seiner Verantwortung als örtlicher Stimmkreisabgeordneter, sich vor Ort ein Bild von der Lage im Corona-Testzentrum zu machen.

BEKANNTGABE DER STABILISIERUNGSHILFEN UND BEDARFSZUWEISUNGEN FÜR 2020

Kommunen im Bayerischen Wald profitieren erneut

An die Kommunen in den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau fließen im Jahr 2020 für außergewöhnliche Belastungen Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen in Höhe von insgesamt 9,185 Mio. Euro. „Damit bleibt der Freistaat – trotz gesunkener Steuereinnahmen in Folge der Corona-Pandemie - ein starker und verlässlicher Partner unserer Kommunen im Niederbayern und im Besonderen im Bayerischen Wald“, informierte der Landtagsabgeordnete Max Gibis nach der heutigen Verteilerausschusssitzung.