SONDERINVESTITIONSPROGRAMM KINDERBETREUUNGSFINANZIERUNG AUFGELEGT

Freistaat legt Programm zur Finanzierung der Kinderbetreuung in den Jahren 2017-2020 auf

Um dem Ziel, alle Kommunen in Bayern bestmöglich beim Ausbau der Kinderbetreuung zu unterstützen, Rechnung zu tragen, hat der Freistaat Bayern ein Sonderinvestitionsprogramm mit dem Namen "Kinderbetreuungsfinanzierung 2017-2020" aufgelegt. Nachdem die Gemeinden steigenden Bedarf beim Ausbau der Kinderbetreuung für Kinder ab drei Jahren melden, reagiert Bayern hier passgenau mit einem wuchtigen Investitionsprogramm. Vom Bund stehen für dieses Programm insgesamt Mittel in Höhe von 178 Mio. Euro für die Jahre 2017 bis 2020 zur Verfügung.
 

FAST 250 00 EURO FÜR VEREINE IM BAYERISCHEN WALD

Freistaat gibt Vereinspauschale für das Jahr 2017 bekannt - Bayernweit über 18,5 Mio. Euro für die Vereine

Der Freistaat Bayern hat die sogenannte Vereinspauschale zur Förderung der Sport- und Schützenvereine bekannt gegeben. So erhalten die Sport- und Schützenvereine im Bayerischen Wald für das Jahr 2017 über die Sportförderung des Freistaates einen Zuschuss in Höhe von fast 250 000 Euro. Dabei fließen an die Vereine im Landkreis Freyung-Grafenau rund 117.300 Euro - fast 2.000 Euro mehr als im Vorjahr - und an die Vereine im Landkreis Regen sogar fast 132 000 Euro.
 

STÄDTEBAUFÖRDERUNG: 280 000 EURO FÜR ZUSÄTZLICHE LEBENSQUALITÄT

Mittel aus dem bayerischen Städtebauförderprogramm fließen in die Landkreise Regen und Freyung-Grafenau

Die Kommunen Bodenmais, Frauenau und Kirchdorf i. Wald aus dem Landkreis Regen sowie die Gemeinde Philippsreut aus dem Landkreis Freyung-Grafenau können auf Fördermittel aus dem Bayerischen Städtebauförderprogramm bauen. Insgesamt werden dieses Jahr über den Topf des Bayerischen Städtebauförderprogramms 280.000 Euro für zusätzliche Lebensqualität für Kommunen aus dem Bayerischen Wald zur Verfügung gestellt. Das haben Staatsminister Helmut Brunner und der Landtagsabgeordnete Max Gibis in München mitgeteilt.
 

ANTRAGSPAKET GEGEN DEN ÄRZTEMANGEL

CSU-Landtagsfraktion stellt 27 Einzelanträge gegen drohenden Ärztemangel

Die CSU-Landtagsfraktion will Maßnahmen ergreifen, um einem drohenden Ärztemangel in Bayern entgegenzuwirken. Aus diesem Grund hat die Fraktion ein Antragspaket mit insgesamt 27 Einzelanträge zusammengestellt, das verschiedenste Maßnahmen enthält, um dem drohenden Ärztemangel bereits frühzeitig und nachhaltig zu begegnen. "Wir setzen uns beispielsweise dafür eine, dass mehr junge Menschen studieren können, die zur zukünftigen medizinischen Versorgung im ländlichen Raum beitragen wollen", so MdL Max Gibis, Mitglied der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag.
 

HEIMATBERICHT 2016: LÄNDLICHER RAUM IM AUFWIND

Heimatbericht für das Jahr 2016 vorgestellt - Steigender Zuzug und mehr Geburten

Das bayerische Finanzministerium um Staatsminister Dr. Markus Söder hat den Heimatbericht für das Jahr 2016 zur Situation des ländlichen Raums in Bayern vorgestellt. Dabei wird betont, dass der ländliche Raum das Herz und die Seele Bayern ist. Fast 90 % der Fläche und 87 % der Städte und Gemeinden in Bayern liegen im ländlichen Raum. Mehr als die Hälfte aller Bewohner des Freistaats leben dort. Und nur wenn es dem ländlichen Raum gut geht, geht es auch Bayern gut. Die Weichen sind an dieser Stelle in die richtige Richtung gestellt, denn der Trend zeigt ganz klar: Es ziehen immer mehr junge Leute auf das Land. In den strukturschwachen Räumen herrscht eine Aufbruchsstimmung.
 

10-PUNKTE-MASTERPLAN FÜR BAYERNS DIGITALE ZUKUNFT

Kabinett beschließt "Masterplan BAYERN DIGITAL II" - Investitionsprogramm in Höhe von drei Milliarden Euro

Mit einem neuen, breit angelegten 10-Punkte-Masterplan zur Digitalisierung startet die Staatsregierung die zweite Stufe von BAYERN DIGITAL. Dabei hat das bayerische Kabinett ein fünf Jahre umfassendes Investitionsprogramm für die Jahre 2018 bis 2022 in Höhe von rund drei Milliarden Euro beschlossen, bei dem konkrete Maßnahmen bei den wichtigen Kernthemen der Digitalisierung geplant sind. Die Schwerpunkte liegen dabei auf den Themen digitale Infrastruktur, digitale Bildung, IT-Sicherheit und digitale Anwendungen in allen Lebensbereichen.
 

FREISTAAT FÖRDERT KULTURPROJEKTE IM BAYERISCHEN WALD

Über 70.000 Euro für vier Kulturprojekte aus dem Kulturfonds 2017 in den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau

„71.100 Euro für Kulturprojekte in den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau sind ein spürbarer Impuls für das kulturelle Leben unserer Region. Wir freuen uns sehr über die Förderung aus dem Kulturfonds und danken dem Freistaat für dieses Engagement“, so Staatsminister Helmut Brunner und Landtagsabgeordneter Max Gibis.
 

ILZER LAND-GEMEINDEN ERHHALTEN 180.000 € AUS DER STÄDTEBAUFÖRDERUNG

Perlesreut, Röhrnbach und Hutthurm erhalten Mittel aus Bund-Länder-Städtebauförderprogramm

Mit rund 180 000 Euro aus dem Topf für „Kleinere Städte und Gemeinden – überörtliche Zusammenarbeit“ des Bund-Länder-Städtebauprogramms fördert der Freistaat Bayern in diesem Jahr Kommunen aus der ILE Ilzer Land. Das haben jetzt die örtlichen Mandatsträger – Staatsminister Helmut Brunner sowie die Landtagsabgeordneten Max Gibis und Dr. Gerhard Waschler – mitgeteilt.
 

BUND-LÄNDER-STÄDTEBAUFÖRDERPROGRAMM "AKTIVE ZENTREN"

Viechtach erhält 360.000 Euro für den Ausbau des Zentralen Omnibusbahnhofes (ZOB)

Über das Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzenten – Leben findet Innenstadt“ fließen dieses Jahr rund 4,65 Mio. Euro an Mittel des Bundes und des Freistaates in zehn Gemeinden in Niederbayern. Zusammen mit den kommunalen Eigenanteilen stehen den Programmgemeinden damit rund 7,8 Mio. Euro zur Verfügung. Aus dem Landkreis Regen profitiert dabei Viechtach mit Fördergeldern in Höhe von 360.000 Euro für den Ausbau des Zentralen Omnibusbahnhofes (ZOB).
 

BEWILLIGUNG KOMMUNALER HOCHBAUMASSNAHMEN BRINGT GELDSEGEN

Fast 5 Mio. € fließen für kommunale Hochbaumaßnahmen im Jahr 2017 in den Bayerischen Wald

Die Bayerische Staatsregierung fördert in diesem Jahr den Bau kommunaler Hochbaumaßnahmen in den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau mit 4,784 Millionen Euro. Dabei fließen etwa 2,291 Mio. € in den Landkreis Regen sowie 2,493 Mio. € in den Landkreis Freyung-Grafenau. Dies teilten Staatsminister Helmut Brunner und Landtagsabgeordneter Max Gibis mit.