Alle Menschen in Bayern – egal ob im städtischen oder ländlichen Raum –  sollen bestmögliche Chancen und Perspektiven haben! Der Freistaat „fördert und sichert gleichwertige Lebensverhältnisse und Arbeitsbedingungen in ganz Bayern, in Stadt und Land“. Dieses Staatsziel haben die Bürgerinnen und Bürger Bayerns 2013 per Volksentscheid mit überwältigender Mehrheit in die Bayerische Verfassung geschrieben.

Der Bayerische Landtag hat daraufhin die Enquete-Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern“ eingesetzt, die sich intensiv mit der Thematik befasst hat. Gemeinsam mit Experten entwickelte die Kommission unter dem Vorsitz des CSU-Landtagsabgeordneten Berthold Rüth Handlungsstrategien. Die Kommission hat ihren Abschlussbericht im Januar 2018 im Plenum vorgestellt, der fraktionsübergreifend und ohne Gegenstimme beschlossen wurde.

Kerninhalt des Abschlussberichts sind die über 120 Handlungsempfehlungen. Dazu gehören die Förderung der digitalen Bildung an allen Schularten, die Entlastung pflegender Familienangehöriger durch Stärkung der Versorgungsstrukturen wie Tages-, Nacht- und Kurzzeitpflegeangebote, ein bayernweit einheitliches Tarifsystem oder der flächendeckende Glasfaserausbau und ein flächendeckendes Mobilfunknetz im 5G-Standard.

Der Vorsitzende Berthold Rüth erklärte anlässlich der Präsentation des Berichts: „Bayern ist stark, wenn es den Menschen in allen Regionen gut geht. Deswegen ist eines der wichtigsten Leitziele unserer Politik, den Menschen in allen Regionen Bayerns bestmögliche Chancen zur Entfaltung ihrer Talente zu bieten. Daran wollen wir gemeinsam mit der Bayerischen Staatsregierung weiterarbeiten. Mit den Handlungsempfehlungen der Enquete-Kommission wollen wir konstruktive Lösungsansätze an die Hand geben.“

Weitere Informationen auf der Homepage des Bayerischen Landtags

Pressemitteilung des Bayerischen Landtags

Pressefotos zur Vorstellung des Berichts

29.09.2016
Erfolgreiche Forschung gegen den Krebs – Made in Bavaria

22.04.2016
Enquete-Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern“ zu Gast in Oberfranken

24.03.2016
Das Ziel „Gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern“ muss im Zentrum der Landentwicklung stehen


MEHR THEMEN
30.1.2018
Abschlussbericht Enquete-Kommission "Gleichwertige Lebensverhältnisse"
Die Gewährleistung der Inneren Sicherheit und der Erhalt lebendiger, leistungsfähiger Kommunen sind wichtige Grundvoraussetzungen für ein stabiles Gemeinwesen. Wir setzen uns daher ein für:
  • Eine konsequente und effektive Sicherheitspolitik, die keine rechtsfreien Räume duldet
  • Die Verbesserung der Personal- und Sachausstattung bei der Polizei
  • Bestmögliche Rahmenbedingungen für Feuerwehren, Rettungsdienste und Katastrophenschutz
  • Die Stärkung der kommunalen Selbstverwaltung
  • Eine solide Finanzausstattung der Kommunen
  • Den Schutz der kommunalen Daseinsvorsorge
  • Die Förderung des Leistungs-, Breiten- und Freizeitsports
15.10.2018
Das neue Polizeiaufgabengesetz: Gehen die Befugnisse zu weit?

28.09.2018
Soll die Bayerische Grenzpolizei wieder abgeschafft werden?

27.07.2018
Sollen EU-Bürger bei Bezirkstagswahlen das aktive und passive Wahlrecht erhalten?


MEHR THEMEN
03.03.2019
Wolfgang Fackler und Josef Zellmeier: Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst – Übertragung auf den Beamtenbereich geplant

21.02.2019
Petra Guttenberger und Dr. Franz Rieger: Rechtslücken schließen – Extremismus, Salafismus und Terrorismus in Bayern effektiv bekämpfen und bestrafen

14.02.2019
Eric Beißwenger und Dr. Martin Huber: Bayerisches Klimaschutzgesetz wird kommen – SPD und Grüne sollen Verfassungsänderung für Klimaschutz nicht weiter blockieren


WEITERE PRESSEMELDUNGEN
17.10.2016
Innere Sicherheit hoch 2
Was tut Bayern gegen den Terrorismus? Welche Forderungen haben wir an Berlin und Brüssel und welche sicherheitspolitischen Themen stehen im Moment ganz oben auf der Agenda? Innenminister Joachim Herrmann und Dr. Florian Herrmann, Vorsitzender des Arbeitskreises für kommunale Fragen, innere Sicherheit und Sport und innenpolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion, geben Antworten.
Service an der Schnittstelle von Bürger und Staat ist die Aufgabe des öffentlichen Dienstes in Bayern. Ein leistungsfähiger, bürgernaher öffentlicher Dienst braucht attraktive Rahmenbedingungen. Deshalb setzen wir uns ein für:
  • Familienfreundliche Arbeitsbedingungen
  • Eine gute Personalausstattung zur effizienten Aufgabenerfüllung
  • Anreize zur Nachwuchsgewinnung
  • Moderne Verwaltungsstrukturen, indem wir die Chancen der Digitalisierung nutzen
  • Den Erhalt des Berufsbeamtentums, um die Funktionsfähigkeit des Staates zu sichern
21.02.2019
Koalitionsarbeitskreis für Fragen des öffentlichen Dienstes besucht das Amtsgericht München

28.11.2018
Der Arbeitskreis für Fragen des öffentlichen Dienstes hat seine Arbeit aufgenommen

30.11.2017
Besuch des Ausschusses für Fragen des öffentlichen Dienstes in der Justizvollzugsanstalt München


MEHR THEMEN
03.03.2019
Wolfgang Fackler und Josef Zellmeier: Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst – Übertragung auf den Beamtenbereich geplant

27.03.2017
Tobias Reiß neuer Vorsitzender des Arbeitskreises für Fragen des öffentlichen Dienstes – Ende März Wahl des Ausschuss-Vorsitzenden





WEITERE PRESSEMELDUNGEN
20.03.2019
Diese Woche im Plenum - Plenarsitzung am 21. März

14.03.2019
Menschen mit Hilfebedarf: AG Inklusion nimmt ihre Arbeit wieder auf

13.03.2019
Klaus Holetschek Vorsitzender des Landesgesundheitsrats


MEHR THEMEN
20.03.2019
Wolfgang Fackler und Prof. Gerhard Waschler: Koalitionsregierung geht Entfristung von Lehrkräften bereits an – SPD verbreitet Falschinformationen

12.03.2019
Tanja Schorer-Dremel und Eric Beißwenger: „Es ist nicht alles toll was strahlt“ – Lichtverschmutzung eindämmen und Arten schützen

03.03.2019
Wolfgang Fackler und Josef Zellmeier: Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst – Übertragung auf den Beamtenbereich geplant


WEITERE PRESSEMELDUNGEN
Was macht ein modernes und nachhaltiges Bayern aus, das auch in Zukunft Perspektiven für alle Generationen bietet? Wo kann Politik in Zeiten von Globalisierung und Digitalisierung neue Akzente setzen? Und wie begeistern wir junge Menschen für Politik?

Mit Fragen wie diesen beschäftigt sich die AG Junge Gruppe der unter 40-jährigen Abgeordneten der CSU-Landtagsfraktion. Die Junge Gruppe will Thinktank, Ideengeber und Querdenker der Gesamtfraktion sein. Sie steht für eine moderne, offene Politik mit stabilen Haushaltsgrundsätzen.

08.06.2018
Wasserstofftechnologie: Was muss Bayern tun, um Entwicklungen voranzutreiben?

25.05.2018
Atomkraftwerk Isar 2: Wann soll es vom Netz gehen?

19.01.2018
Negativrekord bei Anträgen für neue Windräder: Soll die 10H-Regel fallen?


MEHR THEMEN
20.02.2019
Sandro Kirchner: Mobilität der Zukunft neu denken – Automobilstandort Bayern mit Technologieoffenheit und Spitzenforschung sichern

26.10.2018
Bernhard Seidenath und Klaus Holetschek: Digitalisierung im Gesundheitsbereich weiter vorantreiben – Ärztetag will Fernbehandlungsverbot lockern

26.02.2018
Oliver Jörg und Dr. Gerhard Hopp: Bayern setzt bei Bildungsurlaub für Weiterbildung auf ein Miteinander der Tarifpartner statt auf starre Vorschriften


WEITERE PRESSEMELDUNGEN
1.3.2018
Im digitalen Klassenzimmer
Die Digitalisierung unserer Schulen ist eines unserer wichtigsten Ziele, denn digitale Kompetenz ist eine Schlüsselqualifikation, die unsere Schülerinnen und Schüler für ihre Zukunft brauchen. Deshalb haben wir ein Antragspaket geschnürt, das dieses Mammutprojekt entscheidend voranbringt. In unserem Video zeigen wir, wie wir unsere Kinder und Jugendlichen in Bayern digital fit machen und die Lehrerinnen und Lehrer beim Einsatz digitaler Medien im Unterricht unterstützen.
Der Tourismus ist mit über 90 Millionen Übernachtungen jährlich und etwa 560.000 Beschäftigten ein Wirtschaftsmotor, der regional verwurzelt ist und besonders viele regionale Arbeitsplätze in allen Regionen Bayerns schafft. Gleichzeitig sieht sich die heimische Tourismuswirtschaft starker internationaler Konkurrenz gegenüber. Die Arbeitsgruppe Tourismus mit Mitgliedern aus allen Regionen Bayerns stellt gemeinsam mit Vertretern der Wissenschaft und der Fachverbände die Weichen, um diesen bedeutenden Wirtschaftszweig konsequent weiterzuentwickeln und zukunftsfähig zu machen.

Wir setzen uns ein für:
  • Die Verknüpfung des traditionsreichen Images Bayerns in der ganzen Welt mit einem Angebot von höchster Qualität in den Tourismusbetrieben
  • Eine bestmögliche Aus- und Weiterbildung für die Mitarbeiter in Hotellerie und Gastronomie, um einen hohen Servicestandard gewährleisten zu können und innovative Tourismusideen zu befördern
  • Die Förderung von Unternehmensgründungen im touristischen Bereich
  • Schlagkräftige Strukturen im Tourismusmarketing, um die bayerischen Tourismusregionen ideal zu vermarkten
  • Investitionen in die Infrastruktur der Tourismusgemeinden, der Hotel- und Gastronomie, der Bergbahnen, des Natur- und Gesundheitstourismustourismus
24.02.2017
Golftourismus in Bayern stärken

31.05.2016
"ALPEN(T)RAUM: Das bayerische Alpenland - Wirtschafts-, Arbeits- und Lebensraum mit Zukunft"

23.02.2016
Bayernweites Pilotprojekt: Qualifizierungsmaßnahme „Akademie junger Gastronomen“


MEHR THEMEN
28.02.2019
Klaus Stöttner gratuliert zur Gründung des „Bayerischen Zentrums für Tourismus“ in Kempten – „Wir stärken damit den Tourismusstandort Bayern“

11.02.2019
Sandro Kirchner und Klaus Stöttner: Programm zur Modernisierung unserer Gaststätten ist auf dem Weg - Ankündigung des Ministerpräsidenten Söder wird umgesetzt

10.07.2018
Klaus Stöttner und Klaus Holetschek: Tourismus neu denken – Branche unterstützen und fit machen für die Herausforderungen Digitalisierung, Globalisierung und Mobilität


WEITERE PRESSEMELDUNGEN