VERTEILUNG DER KOMMUNALEN HOCHBAUMITTEL FÜR DAS JAHR 2020

Fast 6,2 Mio. Euro fließen in den Bayerischen Wald

Der Freistaat zeigt sich auch in der Corona-Krise weiterhin als starker und verlässlicher Partner der Kommunen. „Gerade mit Blick auf den Ausbau unserer Bildungs- und Betreuungseinrichtungen werden wir in Bayern nicht sparen“, so der Landtagsabgeordnete Max Gibis zur Verteilung der Mittel für die kommunalen Hochbaumaßnahmen im Jahr 2020. Die Bayerische Staatsregierung fördert in diesem Jahr insgesamt 28 kommunale Hochbaumaßnahmen in den Landkreis Regen und Freyung-Grafenau mit einem Volumen von 6,194 Mio. Euro, davon fließen 3,764 Mio. Euro in 10 Projekte in den Landkreis Regen und 2,43 Mio. Euro in 18 Projekte in den Landkreis Freyung-Grafenau.

CORONA-STRATEGIE: BERICHT AUS DER KABINETTSITZUNG

Fortsetzung der Maßnahmen - Kleine Schritte zurück zur Normalität

Durch die bayern- und bundesweiten Maßnahmen ist es gelungen, die Verbreitung des Corona-Virus deutlich zu bremsen. Zwar liegt die Zahl der an Corona Erkrankten noch immer auf einem hohen Niveau, doch hat sie sich stabilisiert. Zumindest konnte so eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindert werden. Trotzdem kann momentan noch keine Entwarung gegeben werden, da die Entwicklung eines Impfstoffs oder eines Medikaments nach wie vor nicht verlässlich absehbar ist. Um einen Rückschlag zu verhindern und die bisherigen Erfolge nicht zunichtezumachen wird der eingeschlagene Wege fortgesetzt und mit Blick auf die sich verändernden Rahmenbedingungen angepasst.

AKTUELLE MAßNAHMEN UND UNTERSTÜTZUNGSLEISTUNGEN IN DER CORONA-KRISE

Neueste Infos aus Land und Bund

Die Corona-Krise in Bayern, Deutschland, Europa und der Welt dauert weiter an. Der Freistaat Bayern und auch der Bund haben dazu Maßnahmen getroffen, um die Ausbreitung der Pandemie zu verlangsamen, so dass die Kapazitäten des Gesundheitssystems ausreichen. Beständig werden die Maßnahmen sowie die Unterstützungsleistungen evaluiert und angepasst. Nachfolgend gibt es einen aktuellen Überblick über bestehende Regelungen, Hilfen und Unterstützungsangebote aus Land und Bund.

CORONA-KRISE: FREISTAAT MIT UMFANGREICHEN HILFEN

Aktuelle Neuigkeiten aus den Kabinettsitzungen

Die Corona - Krise hält auch den Feistaat Bayern in festem Atem und bestimmt die politische Agenda. Nach dem Ausruf des Katastrophenfalles und umfangreichen Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung der COVID-19-Krankheit, wurden auch bereits umfangreiche Soforthilfen und weitere Maßnahmen zur Unterstützung der bayerischen Wirtschaft beschlossen. In einem weiteren Schritt hat das bayerische Kabinett nun seine Hilfen aufgestockt, um die wirtschaftlichen, sozialen und gesundheitlichen Auswirkungen der Corona-Krise bestmöglich abzufedern.

MITTEL FÜR AUSBAU LLZ AM ARBER IM HAUSHALT VERANKERT

Haushaltsausschuss beschließt fast 1,9 Mio. € für Investitionsmaßnahmen

Die langwierigen Initiativen des Landtagsabgeordneten Max Gibis, zusätzliche Mittel für die Ertüchtigung und Optimierung des LLZ im Hohenzollern Skistadion am Arbersee sowie des alpinen LLZ am Großen Arber vom Freistaat zu bekommen, tragen Früchte. Der Haushaltsausschussvorsitzende Josef Zellmeier teilte dem Abgeordneten Max Gibis heute mit, dass der Haushaltsauschuss des Bayerischen Landtags 1,894 Mio. Euro für Investitionsmaßnahmen im Hohenzollern Skistadion und am Großen Arber im Nachtragshaushalt für 2020 verankert hat.

ERFOLGREICHE DIGITALISIERUNG DES BAYERISCHEN TOURISMUS

Neue Kompetenzstelle in Waldkirchen zur Digitalisierung der Vermarktung

Der Freistaat Bayern ist mit über 100 Mio. Übernachtungen im Jahr 2019 die beliebteste Tourismusregion Deutschlands. Um diesen Status zu erhalten und sich fit für die Zukunft aufzustellen will die Bayerische Staatsregierung die Tourismuswirtschaft, die mit 600.000 Beschäftigten einer der größten Arbeitgeber Bayerns ist, weiter unterstützen. Insbesondere soll die erfolgreiche Digitalisierung des bayerischen Tourismus fortgesetzt werden.

NEUE BAYERISCHE GIGABITRICHTLINIE

Glasfaser bis ins Haus - Ausdehnung der bayerischen Breitbandförderung

Der bayerische Finanzminister Albert Füracker hat die neue bayerische Gigabitrichtlinie vorgestellt. Damit dehnt der Freistaat die Breitbandförderung enorm aus, denn künftig werden Glasfaseranschlüsse bis direkt ins Gebäude gefördert, selbst dort, wo bereits 30 Mbit/s an Leistung vorhanden sind. MdL Max Gibis begrüßte die neue Gigabitrichtlinie: "Die flächendeckende Verfügbarkeit leistungsfähiger Breitbandnetze ist die Voraussetzung für gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land."

PAUKENSCHLAG IN KLOSTER SEEON

Söder gibt umfangreiche Behördenverlagerungen in den Bayerischen Wald bekannt

Bei der traditionellen Klausurtagung der CSU-Landtagsfraktion in Kloster Seeon zu Jahresbeginn hat Ministerpräsident Dr. Markus Söder ein weiteres Mal umfangreiche Behördenverlagerungen von den Zentren in die ländlichen Räume Bayerns bekannt gegeben. „Der Bayerische Wald zählt wieder einmal zu den größten Profiteuren, so sollen 40 Stellen nach Freyung für das neue niederbayerische Verwaltungsgericht verlagert werden“ teilte MdL Max Gibis nach der Verkündung mit. „Außerdem wir die Finanzverwaltung im Raum Zwiesel mit einem neuen Grundsteueramt mit einem Bedarf von rund 300 Stellen gestärkt.“

REKORDSUMME BEI DEN SCHLÜSSELZUWEISUNGEN FÜR DEN BAYERWALD

Über 79 Mio. Euro fließen in die Landkreise Regen und Freyung-Grafenau

Die Kommunen im Bayerischen Wald erhalten im Jahr 2020 aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs Schlüsselzuweisungen des Freistaats Bayern in Höhe von über 79,09  Mio. Euro. In den Landkreis Freyung-Grafenau fließen dabei insgesamt etwa 38,75 Mio. Euro. 24,6 Mio. Euro erhalten dabei die Gemeinden und über 14,1 Mio. Euro der Landkreis. In den Landkreis Regen fließen mit über 40,3 Mio. Euro gut 2,3 Mio. Euro mehr als noch im Jahr 2019. Hier erhalten die Gemeinden über 24,8 Mio. Euro und der Landkreis über 15,5 Mio. Euro.

NACHTRAGSHAUSHALT 2019/2020 - KRAFTVOLLE INVESTITIONEN UND INNOVATIONEN

Kabinett bringt Nachtragshaushalt auf den Weg

Die Bayerische Staatsregierung setzt weiter auf kraftvolle Investitionen und Innovationen. Mit dem Nachtragshaushalt 2019/2020 setzt sie Schwerpunkte in einer Technologieoffensive, beim Klimaschutz sowie bei den Investitionen im Staatsstraßenbau. MdL Max Gibis zeigte sich ebenfalls erfreut über den vom Kabinett beschlossenen Entwurf. "Ziel ist es, Bayerns Wohlstand für die Zukunft zu sichern. Ein ausgewogenes Finanzierungskonzept setzt außerdem die solide Haushaltsführung fort."

PHÄNOMENALE REKORDSUMME FÜR BAYERNS KOMMUNEN

Kommunaler Finanzausgleich für das Jahr 2020 bekannt gegeben

Nach dem Spitzengespräch zwischen den Vetretern der bayerischen Staatsregierung und den kommunalen Spitzenverbänden wurde der kommunale Finanzausgleich für das Jahr 2020 bekannt gegeben. Mit der Rekordsumme von knapp 10,3 Mrd. Euro setzt Bayern damit die Serie der Rekordzuweisungen der letzten Jahre fort. "Vorbehaltlich der Zustimmung durch den Bayerischen Landtag steigt der Finanzausgleich 2020 um insgesamt 3,2 % gegenüber dem Vorjahr und erreicht erstmals über 10 Mrd. Euro", zeigte sich MdL Max Gibis sehr erfreut.

ÜBER 12 MIO. EURO AN BEDARFSZUWEISUNGEN UND STABILISIERUNGSHILFEN

Stimmkreis Regen - Freyung-Grafenau profitiert wieder - MdL Max Gibis hoch erfreut

In den Stimmkreis Regen - Freyung-Grafenau fließen im Jahr 2019 für außergewöhnliche Belastungen Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen in Höhe von insgesamt 12.030.500 Euro. „Damit bleibt der Freistaat ein starker und verlässlicher Partner unserer Kommunen im Niederbayern und im Besonderen im Bayerischen Wald“, informierte der Landtagsabgeordnete Max Gibis nach der heutigen Verteilerausschusssitzung.

DIGITALISIERUNG IM FREISTAAT

Zahlreiche Initiativen gestartet - Informationen zur Umsetzung

"Eine leistungsfähige digitale Infrastruktur in ganz Bayern ist die Grundvoraussetzung für die Weiterentwicklung unseres Freistaats", ist sich MdL Max Gibis sicher und stellt dazu gleich den aktuellen Sachstand der Digitalisierung des Freistaats vor. "Mit umfangreichen Initiativen zum Ausbau der digitalen Infrastruktur werden wir für Chancengleichheit und gleichwertige Lebensbedingungen in ganz Bayern sorgen." Zu den Initiativen des Freistaats zählen insbesondere der Breitbandausbau, das "Bayern-WLAN", das "Digitale Rathaus" sowie der "DigitalPakt-Schule".

SANIERUNG DER NATIONALPARKBASISSTRAßE GESICHERT

Vorgehensweise und Abwicklung der Sanierungsmaßnahme abgestimmt

Die Umsetzung des „Nationalparkpackerls“ schreitet weiter voran. In enger Abstimmung mit dem Minister für Wohnen, Bau und Verkehr Hans Reichhart und dem Umweltminister Thorsten Glauber konnten der Landtagsabgeordnete Max Gibis und Landrat Sebastian Gruber heute verkünden, dass eine 100%-ige Kostenübernahme der Sanierung der Nationalparkbasisstraße durch den Freistaat Bayern nicht nur sichergestellt ist , wie seit dem gleichlautendem Kabinettsbeschluss bereits klar ist, sondern nun auch die Modalitäten zur Vorgehensweise und zur Abwicklung der Sanierungsmaßnahmen geklärt sind.

BAYERN SETZT ERFOLGREICHE HEIMATPOLITIK FORT

Heimatbericht 2018 vorgestellt - Durchwegs positive Entwicklungen

Bayern spielt in der Champions-League der Regionen in Europa und auf der Welt. Denn der Freistaat steht für Lebensqualität, Wirtschaftskraft, Kultur und Naturschönheit - deshalb ist Bayern für Jung und Alt, für Arbeitskräfte und Touristen so attraktiv. Dies beweist einmal mehr der Heimatbericht 2018, den Finanzminister Albert Füracker nun vorgestellt hat. "Wir haben die richtigen Weichen in der Heimtapolitik gestellt", so MdL Max Gibis, "im Freistaat erleben die Menschen Ursprünglichkeit und Vertrautheit, aber zugleich auch Weltoffenheit und Zukunftschancen. Das Erfolgsgeheimnis des Freistaats ist die enge Verbundheit der Menschen mit der Heimat und das damit verbundene Engagement vor Ort."

BUND-LÄNDER-STÄDTEBAUFÖRDERPROGRAMM "KLEINERE STÄDTE UND GEMEINDEN"

„ILE Ilzer Land“-Kommunen erhalten über 1,25 Mio. € für überörtliche Zusammenarbeit

Mit 1,254 Mio. Euro aus dem Topf für „Kleinere Städte und Gemeinden – überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke“ des Bund-Länder-Städtebauförderprogramms fördern der Freistaat Bayern und die Bundesrepublik Deutschland in diesem Jahr Kommunen aus der ILE Ilzer Land. Dabei fließen 640.000 Euro nach Perlesreut, 584.000 Euro nach Thurmansbang und 30.000 Euro nach Röhrnbach.

MITTEL AUS DEN BUND-LÄNDER-STÄDTEBAUFÖRDERPROGRAMMEN FÜR DEN BAYERWALD

Über 2,4 Mio. Euro aus den Programmen "Stadtumbau" und "Aktive Zentren"

Neben dem Städtebauförderprogramm des Freistaats, der im Jahr 2019 rund 209 Mio. € für 466 Maßnahmen in 392 Städten und Gemeinden ausgibt, gibt es auch noch verschiedene Bund-Länder-Städtebauförderprogramme. Von den Städtebauförderprogrammen „Aktive Stadt- und Ortsteilzenten – Leben findet Innenstadt“ und "Stadtumbau 2019" profitieren in diesem Jahr die Landkreise Regen und Freyung-Grafenau mit Mittel in Höhe von Insgesamt 2,43 Mio. Euro.

VERTEILUNG DER STÄDTEBAUFÖRDERMITTEL 2019 DES FREISTAATS VERÖFFENTLICHT

17,64 Mio. € für Niederbayern - Über 9,8 Mio. € für den Bayerwald

Neben den Bund-Länder-Städtebauförderprogrammen unterhält auch der Freistaat Bayern umfangreiche Fördermaßnahmen zur Ortsentwicklung sowie für den Städtebau. Insgesamt 209 Mio. Euro für 466 Maßnahmen in 392 Städten und Gemeinden gibt der Freistaat im Jahr 2019 für seine Programme in der Bayerischen Städtebauförderung aus – so viele Mittel wie nie zuvor. Dabei fließen rund 17,64 Mio. Euro nach Niederbayern und über 9,8 Mio. Euro in die beiden Bayerwaldlandkreise Regen und Freyung-Grafenau. „Mit der Bayerischen Städtebauförderung werden bei den Städten und Gemeinden spürbare Impulse gesetzt, um ihre Innenentwicklungspotentiale zu nutzen“, so MdL Max Gibis.

FREISTAAT UNTERSTÜTZT KOMMUNEN BEIM ERHALT VON FREIBÄDERN

Max Gibis: "Neues Förderprogramm vorgestellt"

„Unsere Kinder sollen weiterhin wohnortnah das Schwimmen lernen können. Der Freistaat unterstützt die Kommunen deshalb jetzt freiwillig mit einem wuchtigen Förderprogramm für Freibäder“, verkündet der Landtagsabgeordnete Max Gibis nach der Bekanntgabe des Förderprogramms. Bayern stellt hierzu im Rahmen des neuen Förderprogramms, das eine Laufzeit von zunächst sechs Jahren haben soll, insgesamt 120 Millionen Euro bereit.

RUND 7 MIO. € EURO FÜR DEN BAYERWALD

Verteilung der Mittel für die Kommunalen Hochbaumaßnahmen 2019 bekannt gegeben

Die Bayerische Staatsregierung fördert in diesem Jahr den Bau kommunaler Hochbaumaßnahmen im Bayerischen Wald mit rund 7 Mio. Euro. Dabei fließen 4,511 Mio. Euro in den Landkreis Regen und 2,448 Mio. Euro in den Landkreis Freyung-Grafenau. Dabei erhalten sowohl die Landkreise, die Städte als auch viele Gemeinden Mittel für ihre Hochbauprojekte. MdL Max Gibis informiert darüber, welche Maßnahmen in welchen Kommunen unterstützt werden.