Kreative Köpfe aus Freyung im Doppelpack

MdL Max Gibis bei "Freunden der guten Idee", "silwy" und "Ultima design"

2017-03-29

Der Landtagsabgeordneten Max Gibis hat drei der kreativsten Unternehmen aus Freyung, nämlich den „Freunde der guten Ideen“, „silwy“ und „Ultima design“ einen Besuch abgestattet. Empfangen wurde MdL Max Gibis von Christoph Fritz, dem Geschäftsführer der „Freunde der guten Idee“ und „silwy“, und Ulrich Hansel, dem Geschäftsführer von „Ultima design“. Die beiden Geschäftsführer führten den Abgeordneten durch ihre Räumlichkeiten am Freyunger Stadtplatz, welche sich die jungen Unternehmen teilen. Dabei wurde ersichtlich, dass durch diese Partnerschaft in einem gemeinsamen Büro zahlreiche Synergieeffekte bei verschiedensten Projekten erzielt werden.

Wollen hoch hinaus - MdL Max Gibis (mitte) mit Christoph Fritz (2.v.l.), Uli Hansel (l.), Markus Konnerth (2.v.r.) und Tizian Schickram (r.)

Gegründet wurde die Mediendesign- und Kommunikationsagentur „Freunde der guten Idee“ bereits 2010 als „Start-Up“ im Gründerzentrum Waldkirchen. Seitdem hat sich - abgesehen vom Umzug nach Feyung - viel getan. „Mittlerweile beschäftigen wir über zehn Mitarbeiter in Vollzeit und sind dabei sogar voll ausgelastet“, beschreibt Geschäftsführer und Mitgründer Christoph Fritz. In der noch jungen Firmenhistorie konnten schon zahlreiche Erfolge eingeheimst werden, so erhielten sie für ihr innovatives Konzept 2012 den niederbayerischen Gründerpreis in der Kategorie „Start-Up“ und 2014 den Preis „Unternehmen des Jahres“ in der Kategorie Innovation und Kreativität der Wirtschaftsjunioren Freyung-Grafenau. Die „Freunde der guten Idee“ haben sich damit nicht nur regional einen Namen gemacht.

Seit 2014 konnten die „Freunde der guten Idee“ ihr Produktportfolio um eine Weltneuheit erweitern – nämlich um die Magnetgläser „silwy“. Dabei handelt es sich um Gläser – entweder bruchsicher aus Polycarbonat oder hochwertige Kristallglasgläser von Schott Zwiesel, welche im Boden einen Magneten eingearbeitet haben. „Als Gegenstück verkaufen wir auch gebrandete Untersetzer mit rutschfester Unterseite sowie integrierter Metallschicht“, beschreibt Christoph Fritz das Produkt, das mittlerweile den Markt erobert. „Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig, ob in Wohnmobilen, auf Schiffen oder im Flugzeug; überall besteht die Gefahr, dass mit Flüssigkeiten gefüllte Gläser umfallen – silwy bietet die Lösung an.“ Namhafte Unternehmen wie „Knaus Tabbert“ und „Timeless Yachts“ sind genau wie alle europäischen Großhändler der Camping- und Bootsbranche bereits Kunden. „Im nächsten Schritt wollen wir diese Hersteller dazu bewegen, bereits in ihre Wohnmobile oder Yachten metallische Oberflächen einzubauen, so dass unser Magnetglas sozusagen zur Grundausstattung wird“, so Christoph Fritz. „Um die nötigen Stückzahlen – die extern produziert werden – herstellen zu können, müssen wir noch einmal massiv investieren. Dazu sind wir eine Partnerschaft mit einem regionalen Unternehmen eingegangen sowie starten gleichzeitig auf der Plattform „Kickstarter“ eine weltweite Crowdfunding-Aktion.“

Seit einiger Zeit hat sich nun noch ein Start-Up-Unternehmen zu der mittlerweile etablierten Agentur gesellt – Ultima design. Die drei jungen Gründern Ulrich Hansel, Tizian Schickram und Markus Konnerth arbeiten momentan noch an ihrer Masterarbeit an der Hochschule Deggendorf. Die drei Jungunternehmer haben bereits während ihres Studiums eine kleine Medien- und Filmproduktionsagentur auf die Beine gestellt und viel Zeit in die Konzeption und Produktion von Imagefilmen und Trailern gesteckt. „Momentan können wir kaum mehr Aufträge annehmen“, bestätigt der Freyunger Uli Hansel, „aber sobald unser Studium abgeschlossen ist, wollen wir expandieren und zusätzliche Mitarbeiter einstellen.“ Zurzeit arbeiten die beiden Unternehmen sogar an einem gemeinsamen Projekt, nämlich der Imagekampagne des Landkreises Freyung Grafenau „Made in FRG - #mehralsduerwartest“. Die „Freunde der guten Idee“ liefern die Ideen und das Konzept und „Ultima design“ dreht die Werbetrailer mit den beteiligten Kommunen und Unternehmen. „So bringt die Partnerschaft Vorteile für alle Beteiligten“, sind sich Christoph Fritz und Uli Hansel einig.

MdL Max Gibis zeigte sich beeindruckt von den beiden jungen Unternehmen und betonte, welch Perlen an kleinen und kreativen Unternehmen es doch im Landkries Freyung-Grafenau gibt. „Dazu zähle ich die Freunde der guten Idee, silwy und Ultima design in jedem Fall“, so der Abgeordnete, „Firmen wie Ultima design sind letzten Endes das Ergebnis der dezentralen Hochschulpolitik des Freistaates. Auch die Region hat einen Mehrwert davon, wenn solch kreative Köpfe hier ansässig werden und solch eine fruchtbare Partnerschaft entsteht.“