Über 74 Mio. Euro an Schlüsselzuweisungen für das Jahr 2017

Die Schlüsselzuweisungen für das Jahr 2017 bescheren dem Bayerischen Wald einmal mehr einen Geldsegen

2016-12-16

Heute hat das Bayerische Finanzministerium die Schlüsselzuweisungen für die Kommunen für das Jahr 2017 bekannt gegeben. Dabei fließen über 74 Mio. Euro in die beiden Bayerwaldlandkreise und damit noch einmal eine Million mehr als im bisherigen Rekordjahr 2016. Die Gemeinden im Landkreis Regen bekommen im Jahr 2017 aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs Schlüsselzuweisungen des Freistaats Bayern in Höhe von 23 Millionen Euro, 723 000 Euro weniger als 2016. Dahingegen bekommen die Gemeinden im Landkreis Freyung-Grafenau im Jahr 2017  Schlüsselzuweisungen des Freistaats Bayern in Höhe von über 25,3 Millionen Euro, 1,18 Mio. Euro mehr als 2016. Der Landkreis Regen selber erhält 12,6 Millionen Euro, über 300 000 Euro mehr als 2016 und der Landkreis Freyung-Grafenau erhält 13,6 Millionen Euro, fast 0,5 Mio. Euro mehr als 2016.

Weiterlesen: Über 74 Mio. Euro an Schlüsselzuweisungen für das Jahr 2017

Förderbescheide für Stabilisierungshilfen übergeben

175 Kommunen erhalten Bescheid von Bayerns Finanzminister Dr. Markus Söder

2016-11-29

Vertreter von 175 Kommunen konnten diese Woche in Nürnberg im bayerischen Heimatministerium aus den Händen des bayerischen Finanz- und Heimatministers Dr. Markus Söder den Bescheid für die Stabilisierungshilfen für das Jahr 2016 in Empfang nehmen. Bayernweit erhalten die 175 Kommunen über 145 Mio. Euro aus diesem Fördertopf. Aus dem Bayerischen Wald haben insgesamt 14 Kommunen sowie die beiden Landkreise Stabilisierungshilfen in Höhe von über 12,5 Mio. € zur Konsolidierung sowie zur Widerherstellung ihrer finanziellen Handlungsfreiheit erhalten. Dabei flossen 6,5 Mio. € an insgesamt acht Kommunen im Landkreis Regen und rund 6 Mio. € an sechs Kommunen (inkl. der beiden Landkreise) in den Landkreis Freyung-Grafenau.

Weiterlesen: Förderbescheide für Stabilisierungshilfen übergeben

Ziele bei der Reform der Erbschaftssteuer erreicht

Vermittlungsausschuss legt Kompromiss bei der Erbschaftssteuerreform vor - Wesentliche Ziele der CSU erreicht

2016-10-29

Der Vermittlungsausschuss des Deutschen Bundestages hat sich auf einen Kompromiss bei der Erbschaftssteuerreform geeinigt, den die Mehrheit des Deutschen Bundestages sowie des Deutschen Bundesrates auch angenommen hat. Der Freistaat Bayern mit seiner CSU-geführten Landesregierung konnte dabei seine wesentlichen Ziele erreichen. So bleiben die Arbeitsplätze in den mittelständischen Familienunternehmen beim Generationenübergang geschützt und die von vielen Familienunternehmen befürchteten Steuererhöhungen wird es nicht geben.

Weiterlesen: Ziele bei der Reform der Erbschaftssteuer erreicht

Neues Förderprogramm "DIGITALBONUS" gestartet

Staatsregierung unterstützt kleine und mittlere Unternehmen bei der Digitalisierung

2016-10-20

Bayern ist Deutschlands Wachstumsmotor. Dies zeigen alle Betrachtungsweisen der wirtschaftlichen Kennzahlen, in denen Bayern immer an der Spitze der deutschen Bundesländer steht. Von den besten Beschäftigungschancen, den überdurchschnittlichen Einkommen sowie der niedrigsten Arbeitslosigkeit profitieren die Menschen in allen Landesteilen des Freistaates. Um die wirtschaftliche Dynamik des Freistaates langfristig zu erhalten, hat Bayern mit dem "Wachstumsplan Bayern - Weltspitze mit BAYERN DIGITAL" die Weichen gestellt. Als eine der ersten Maßnahmen soll nun das Förderprogramm DIGITALBONUS, das diese Woche angelaufen ist, einen weiteren Modernisierungsschub auslösen.

Weiterlesen: Neues Förderprogramm "DIGITALBONUS" gestartet

Finanzplan des Freistaates bis 2020 vorgestellt

Finanzminister Dr. Markus Söder stellt Finanzplan des Freistaates der Jahre 2016 bis 2020 vor

2016-10-18

Der bayerische Finanzminister Dr. Markus Söder hat im Plenum des Bayerischen Landtages die Finanzplanung des Freistaates der Jahre 2016 bis 2020 vorgestellt und dabei auch den Entwurf des Doppelhaushaltes 2017/2018 vorgelegt. Trotz gestiegener Ausgaben für Zuwanderung und Integration, aber dank der guten konjunkturellen Lage und steigender Steuereinnahmen, konnte der Doppelhaushalt ohne Neuverschuldung vorgelegt werden. Wie auch in den letzten Jahren stellt der Schuldenabbau von jährlich 500 Millionen Euro einen der Eckpfeiler des Doppelhaushaltes 2017/2018 sowie der Finanzplanung bis 2020 dar.

Weiterlesen: Finanzplan des Freistaates bis 2020 vorgestellt