Pakt für die berufliche Bildung

Klares Signal für hohen Stellenwert der beruflichen Bildung

2019-09-05

Mit einem Pakt für "Berufliche Bildung" stärkt die bayerische Staatregierung gemeinsam mit den bayerischen Wirtschaftsverbänden die berufliche Bildung im Freistaat und setzt dabei insbesondere einen Schwerpunkt auf das Megathema Digitalisierung. Ziel ist es dabei, junge Menschen für die berufliche Aus- und Weiterbildung zu begeistern und dadurch zur Fachkräftesicherung in Bayern beizutragen.

"Wir setzen gemeinsam mit der Wirtschaft ein klares Signal für den hohen Stellenwert der beruflichen Bildung auf Augenhöhe mit der akademischen Bildung. Dabei legen wir im Pakt für die Berufliche Bildung den Schwerpunkt bewusst auf die Digitalisierung, weil es das Zukunftsthema für die Unternehmen im 21. Jahrhundert ist", so MdL Max Gibis. Damit bleibt Bayern der Anwalt für gleichwertige Bildungsabschlüsse. "Insbesondere junge Menschen wollen wir davon überzeugen, dass eine berufliche Ausbildung ein hervorragender Einstieg ins Berufsleben und ein ausgezeichneter Start für die berufliche Karriere ist", erklärt der Landtagsabgeordnete Gibis.

Mit dem Pakt stellt sich Bayern auch entschlossen der Entwicklung entgegen, dass den Unternehmen im Freistaat in diesem Jahr über alle Branchen hinweg 195.00 beruflich Qualifizierte fehlen und immer mehr Ausbildungsplätze unbesetzt bleiben. Der Pakt für Berufliche Bildung setzt auf verstärkte Maßnahmen zur Gewinnung von Jugendlichen für Ausbildungsberufe mit gezielten Kampagnen, auf die Errichtung von Bildungszentren des Handwerks in allen Regierungsbezirken mit Schwerpunkten Digitalisierung und Elektromobilität, auf den Aufbau von Digitalkompetenz oder auch auf neuartige Kooperationen zwischen Berufsschulen, Bildungseinrichtungen der Wirtschaft und Ausbildungsbetrieben.

Fundament des "Pakts für die Berufliche Bildung" sind dabei erhebliche zusätzliche finanzielle Mittel für die berufliche Bildung, die im Rahmen des großen Bildungspakets in Bayern investiert werden:

  • Aufstockung des Meisterbonus von 1.000 € auf 1.500 € ab 2018: Dafür sind 17 Mio. € pro Jahr vorgesehen
  • 10 Mio. € werden im kommenden Jahr für die Erneuerung der Bildungseinrichtungen der Wirtschaft bereitgestellt
  • Sondermittel in Höhe von 5 Mio. € für die Berufsschulen für die technische Modernisierung

Mit dem engen Schulterschluss zwischen Politik und Wirtschaft in Bayern wird die duale Aus- und Weiterbildung fit für die Digitalisierung gemacht. Der Pakt für die Berufliche Bildung setzt den entscheidenden Schwerpunkt auf das Megathema Digitalisierung. "Gerade kleine und mittelständische Betriebe dürfen den Anschluss an die digitale Welt nicht verlieren", so MdL Max Gibis.