Verteilung der ÖPNV-Zuweisungen für das Jahr 2017

Knapp 52 Mio. Euro für den Öffentlichen Personennahverkehr - Zwei Drittel für den ländlichen Raum

2017-08-30

Die Staatsregierung hat die Mittel für den öffentlichen Personennahverkehr für das Jahr 2017 sowie deren Verteilung im Staatshaushalt festgelegt. Mit den insgesamt 51,3 Mio. € wird der ÖPNV in Bayern weiter verbessert. Dazu kommen Haushaltsreste in Höhe von 521.000 € aus dem Vorjahr. "Damit stehen insgesamt knapp 52 Mio. € für mehr Attraktivität und eine höhere Leistungsfähigkeit im ländlichen Raum zur Verfügung", zeigte sich MdL Max Gibis erfreut über die Mitteilung der Staatsregierung.

Rund zwei Drittel der 52 Mio. € fließen dabei gezielt in den ländlichen Raum. "Mit etwa 32,7 Mio. € kann das bestehende Verkehrsangebot gerade im ländlichen Raum erheblich erweitert und der ÖPNV insgesamt deutlich gestärkt werden", betonte MdL Max Gibis weiter. Daneben fließen rund 16,8 Mio. € in die großen Ballungsräume München, Regensburg, Würzburg, Augsburg und der Städteachse Nürnberg-Fürth-Erlangen.

Die Verteilung der ÖPNV-Mittel liegen gesetzlich vorgegebenen Parametern wie u.a. die aus der Zahl der Fahrgastplätze und der gefahrenen Kilometer errechnete Verkehrsleistung und die finanzielle Leistungsfähigkeit der Aufgabenträger (Landkreise und kreisfreie Städte) zugrunde. "Damit kann eine ausgewogene Verteilung gewährleistet werden", erklärt Max Gibis.

Die Verteilung der ÖPNV-Mittel für 2017:

  • Oberbayern: 8,91 Mio. €
  • Niederbayern: 3,52 Mio. €
  • Oberpfalz: 2,97 Mio. €
  • Oberfranken: 3,77 Mio. €
  • Mittelfranken: 3,56 Mio. €
  • Unterfranken: 5,05 Mio. €
  • Schwaben: 4,85 Mio. €
  • München: 6,92 Mio. €
  • Regensburg: 1,04 Mio. €
  • Nürnberg/Fürth/Erlangen: 5,51 Mio. €
  • Würzburg: 1,06 Mio. €
  • Augsburg: 2,29 Mio. €

Zusätzlich sind etwa 2,34 Mio. € zur Finanzierung wichtiger Einzelprojekte wie u.a. bei der Münchner U-Bahn zum Forschungsgelände Garching vorgesehen.